Welche krankenkasse übernimmt vasektomie?

Gefragt von: Frau Prof. Dr. Walburga Haag B.Eng.  |  Letzte Aktualisierung: 3. Januar 2021
sternezahl: 4.4/5 (50 sternebewertungen)

Ob die medizinischen Voraussetzungen vorliegen, entscheidet die Ärztin/ der Arzt. Ist eine Sterilisation medizinisch erforderlich und wird diese durch eine Ärztin/einen Arzt ausgeführt, übernimmt die Barmer die Kosten im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften.

Vollständige antwort anzeigen

Zweitens, Wann zahlt die Krankenkasse eine Vasektomie?

Eine Sterilisation wird von der Krankenkasse bezahlt, wenn ein ärztliches Gutachten darüber vorliegt, dass die Sterilisation aus medizinischen Gründen erforderlich ist und keine andere Verhütungsmethode angewendet werden kann.

Ebenso fragen die Leute, Wann ist eine Vasektomie medizinisch notwendig?. Als medizinisch notwendig gilt eine Sterilisation, wenn beispielsweise eine Schwanger- schaft ein gesundheitliches Risiko für eine Frau dar- stellen würde oder wenn andere Verhütungsmetho- den nicht in Frage kommen. Das bedeutet, dass Sie die Kosten für eine Sterilisation in der Regel selbst übernehmen müssen.

Auch die Frage ist, Was kostet die Vasektomie?

Eine Vasektomie, zu der sich ein Mann aus nicht-medizinischen Gründen entscheidet, muss selbst bezahlt werden. Sie kostet je nach Praxis zwischen 450 und 500 Euro.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit nach einer Vasektomie schwanger zu werden?

Lediglich wenn die Samenleiter wieder zusammenwachsen (Rekanalisierung), kann die Frau trotz Vasektomie schwanger werden. Das kommt aber extrem selten vor. Die Wahrscheinlichkeit liegt laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bei 0,03 bis 1,2 Prozent.

30 verwandte Fragen gefunden

Wie lange nach Sterilisation noch fruchtbar Mann?

Ab wann kann man ungeschützten Verkehr haben? Nach erfolgreicher Vasektomie können noch mehrere Monate lang befruchtungsfähige Spermien in der Samenflüssigkeit vorhanden sein. Deshalb ist anfangs noch eine zusätzliche Verhütung erforderlich. Die allgemeine Empfehlung lautet ca.

Wer ist nach Sterilisation schwanger geworden?

Elisabeth hatte bereits drei Kinder, als sie sich zu einer Sterilisation entschied. Sie und ihr Mann beschlossen, dass die Planung nun beendet sei – bis sie plötzlich wieder schwanger wurde. Ihr Wunderbaby Benjamin ist bereits einige Monate alt.

Wie schmerzhaft ist eine Vasektomie?

Während des Eingriffs treten normalerweise nur geringe Schmerzen auf. Der Urologe eröffnet die Haut des Hodensacks auf beiden Seiten jeweils mit einem kleinen Schnitt und durchtrennt die Samenleiter.

Wie lange dauert die Vasektomie?

Dauer der Operationsmethoden: Klassische Vasektomie: Pro Seite etwa 15 Minuten. Non-Skalpell Vasektomie: Insgesamt etwa 10 bis 20 Minuten.

Kann man nach einer Vasektomie noch Kinder zeugen?

Allerdings besteht nach einer männlichen Sterilisation ein minimales Restrisiko, weiterhin fruchtbar zu sein und damit auch erfolgreich ein Kind zeugen zu können. Viele Paare mit Kinderwunsch haben große Hoffnungen auf dieses Restrisiko.

Kann ein Sterilisierter Mann noch kommen?

Die männliche Potenz bleibt erhalten, allerdings sind medizinische und psychische Folgen denkbar. Lesen Sie hier alles Wichtige über die Sterilisation beim Mann und ob sich die Vasektomie rückgängig machen lässt.

Was ist anders nach einer Vasektomie?

Mehr Spaß beim Sex dank Vasektomie

Höchstens im Kopf, denn hormonell bleibt alles beim Alten. Die Hoden produzieren weiterhin Hormone und die Erektionsfähigkeit wird nicht beeinträchtigt. Eine Studie der Universität Frankfurt belegt, dass sterilisierte Männer den Sex mehr genießen und entspannter zum Orgasmus kommen.

Wie lange ist man nach einer Vasektomie krank?

Etwa 2 Tage nach der Vasektomie kann man seiner Arbeit wieder nachgehen, allerdings sollten schwere körperliche Tätigkeiten noch vermieden werden. Eine Krankschreibung für den Tag der Vasektomie und den Tag danach ist möglich. Nach etwa 5-7 Tagen kann man in der Regel den normalen Aktivitäten wieder nachgehen.

Wie lange Schmerzen nach Sterilisation Frau?

Wie bei jeder Operation ist der Eingriff mit einem gewissen Risiko für Infektionen, Verletzungen der Nachbarorgane oder Blutungen verbunden, diese treten im Allgemeinen aber selten auf. Ebenso können im Bereich des Operationsgebietes Wundheilungsstörungen und einige Tage lang Schmerzen auftreten.

Wie lange dauert es bis nach der Sterilisation alles verheilt ist?

Nach 8 bis 10 Tagen ist die Wunde in der Regel abgeheilt. Die ersten Tage nach dem Eingriff kann es eventuell angenehm sein, einen Hodenhalter (Suspensorium) zu tragen, den sie in der Apotheke bekommen.

Wie gefährlich ist eine Vasektomie?

Risiken und unerwünschte Folgen einer Vasektomie

Bei einer Vasektomie treten nur selten Komplikationen auf. Möglich sind Blutergüsse oder Wundinfektionen. Selten leiden Männer nach einer Sterilisation unter bleibenden Schmerzen im Bereich des Hodensackes, einem sogenannten Post-Vasektomie-Syndrom.

Wie sieht das Ejakulat nach einer Vasektomie aus?

Die Hormonproduktion sowie die Erektions- und Orgasmusfähigkeit werden durch den Eingriff nicht beeinflusst und bleiben völlig unverändert. Das Ejakulat verändert sich lediglich in seiner Zusammensetzung: Nach dem Eingriff enthält es keine Spermien mehr, sondern nur noch die Flüssigkeit aus Samenblase und Prostata.

Kann man bei einer Eileiterdurchtrennung schwanger werden?

Wie unter Anwendung jeder anderen Verhütungsmethode auch, kann es zu einer Schwangerschaft trotz Sterilisation der Frau kommen. Die Natur bahnt sich eben ihren Weg. Zwar sind es nur wenige Frauen, die in Deutschland pro Jahr trotz Sterilisation schwanger werden, aber das Risiko besteht und es passiert immer wieder.

Wie kann ich nach Sterilisation schwanger werden?

Grundsätzlich bietet die moderne Medizin zwei Alternativen, auch jetzt noch eine Schwangerschaft zu realisieren: eine Refertilisierung oder die In-vitro-Fertilisation (IVF). Eine Refertilisierung, also die Rückgängigmachung der Sterilisation, ist allerdings eine komplizierte Operation mit äußerst ungewissem Ausgang.