Welche übersee-regionen besitzt frankreich heute noch?

Gefragt von: Herr Roger Böttcher  |  Letzte Aktualisierung: 9. Juni 2021
sternezahl: 4.2/5 (61 sternebewertungen)

Die französischen Überseegebiete, französisch La France d'outre-mer (deutsch auch Übersee-Frankreich), sind Teile des französischen Staatsgebiets außerhalb Europas.
...
Départements et régions d'outre-mer (DROM, DOM-ROM)
  • Französisch-Guayana.
  • Martinique.
  • Mayotte.

Vollständige antwort anzeigen

Ähnlich, Wie viele Überseegebiete hat Frankreich?

Département d'outre-mer und Région d'outre-mer

Frankreich ist in 27 Regionen aufgeteilt. Die Regionen wiederum sind in Départements aufgeteilt. Fünf der 27 Regionen liegen nicht auf dem europäischen Festland, sondern in Übersee.

Entsprechend, Wo liegen die französischen Überseegebiete?. Diese französischen Überseegebiete liegen im Pazifik, im Atlantik und im Indischen Ozean und die meisten davon genießen tropisches Klima. Hier sind 80% des Artenreichtums von Frankreich beheimatet sowie zahlreiche UNESCO Welterbestätten.

Auch die Frage ist, Wie viele Kolonien hat Frankreich heute?

Frankreich ist das einzige europäische Land, das bis heute Reste seiner Kolonien erhalten hat. Sie tragen den Namen Überseedepartements, Gebietskörperschaften oder Überseegebiete.

Hat Frankreich heute noch Kolonien?

Zur Zeit des napoleonischen Kaiserreichs kamen aber bis 1812 kurzzeitig noch weitere Kolonien zu Frankreich (siehe Karte von 1812). ... 1954 kam das Ende des französischen Kolonialreichs in Asien, 1960 auch in Afrika. Viele der ehemaligen französischen Kolonien gelten noch heute als Entwicklungsländer.

17 verwandte Fragen gefunden

Was gehört heute noch zu Frankreich?

Die französischen Überseegebiete, französisch La France d'outre-mer (deutsch auch Übersee-Frankreich), sind Teile des französischen Staatsgebiets außerhalb Europas.
...
Départements et régions d'outre-mer (DROM, DOM-ROM)
  • Französisch-Guayana.
  • Martinique.
  • Mayotte.

Welche Regionen gibt es in Frankreich?

  • Region Aquitaine.
  • Region Centre.
  • Auvergne-Rhône-Alpes.
  • Region Burgund.
  • Region Basse-Normandie.
  • Region Haute-Normandie.
  • Region Bretagne.
  • Region Champagne-Ardenne.

Wo hat Frankreich Kolonien?

Neun französische Kolonien erlangten allein im August 1960 die Unabhängigkeit, 14 waren es im gesamten Jahr: Benin, Burkina Faso, Côte d'Ivoire, Mali, Niger, Senegal, Togo, Kamerun, Tschad, Kongo-Brazzaville, Madagaskar, Mauretanien, Gabun und die Zentralafrikanische Republik.

Wo ist kontinental Frankreich?

Die Bezeichnung Kontinentales Frankreich (France continentale) wird für das europäische Frankreich ohne Korsika benutzt, beispielsweise vom nationalen geographischen Institut, dem Institut géographique national (IGN).

Bis wann hatte Frankreich Kolonien?

Seit Ende des 16. Jahrhunderts erwarb Frankreich Kolonien. Dreihundert Jahre später war es die zweitgrößte Kolonialmacht der Welt.

Welche Länder sind Kolonien?

Kolonialmächte und ihre „Peripherien“
  • Genua und Venedig.
  • Portugal und Spanien.
  • Niederlande.
  • England – Großbritannien – British Empire.
  • Frankreich.
  • Deutschland und Österreich.
  • Russland.
  • Sowjetunion.

Hat Deutschland noch eine Kolonie?

Es ist fast 100 Jahre her, dass Deutschland im Ersten Weltkrieg seine Kolonie Deutsch-Südwestafrika verlor. Doch Auseinandersetzungen mit der einstigen Kolonialmacht werden im heutigen Namibia bis heute geführt.

Welche Staaten waren 1812 von Frankreich abhängig?

In diesen Grenzen waren das Kaiserreich Österreich, das Osmanische Reich sowie das Königreich Bayern und die Schweizerische Eidgenossenschaft Nachbarn Frankreichs.

Wo spricht man Französisch auf der Welt?

Länder, in denen Französisch eine der offiziellen Sprachen ist:
  • Frankreich (60 Millionen Muttersprachler)
  • Kanada (7 Millionen Muttersprachler)
  • Belgien (4 Millionen Muttersprachler)
  • Die Schweiz (2 Millionen Muttersprachler)
  • Kongo-Kinshasa (Demokratische Republik Kongo)
  • Kongo-Brazzaville (Republik Kongo)

Wie viele Regionen hat Frankreich 2020?

Regionen. Frankreich ist in 18 Regionen unterteilt, davon befinden sich 13 in Europa, und fünf sind französische Überseegebiete (France d'outre-mer (FOM)) – Französisch-Guayana, Guadeloupe, Martinique, Mayotte und Réunion.

Welche Region ist Südfrankreich?

Südfrankreich im engeren Sinne umfasst das Gebiet der Regionen Provence-Alpes-Côte d'Azur und Okzitanien, sowie der bis 2015 bestehenden Region Aquitanien (heute zu Nouvelle-Aquitaine gehörend) und den Süden der ehemaligen Region Rhône-Alpes (heute zu Auvergne-Rhône-Alpes gehörend).