Weshalb haben alkohole hohe siedepunkte?

Gefragt von: Herr Prof. Dr. Karl-Wilhelm Wittmann B.Sc.  |  Letzte Aktualisierung: 4. Juni 2021
sternezahl: 4.8/5 (3 sternebewertungen)

Je mehr Hydroxylgruppen ein Molekül aufweist, desto mehr Wasserstoffbrückenbindungen können ausgebildet werden und desto höher ist der Siedepunkt. Zwischen den Alkylresten bilden sich zusätzlich Van-der-Waals-Kräfte aus. Deswegen steigt der Siedepunkt mit der Länge des Alkylrestes.

Vollständige antwort anzeigen

Dies im Blick behalten, Warum ist der Siedepunkt von Wasser höher als der von Ethanol?

Der Grund liegt woanders: Wasser und Ethanol bilden ein azeotropes Gemisch: Ethanol 96,5 Vol% und Wasser 3,5 Vol%. Dieses Gemisch kann durch Destillation nicht weiter voneinander getrennt werden. Es hat mit 78,15 °C einen gemeinsamen Siedepunkt, der niedriger liegt als die Siedepunkte der Einzelkomponenten.

Entsprechend, Warum ist Ethanol in Wasser löslich?. Ethanolmoleküle sind also Dipole - wie die Wassermoleküle. Beide Moleküle weisen die gleiche Polarität auf und sind deshalb ineinander löslich. Obendrein können beide Verbindungen Wasserstoffbrücken untereinander ausbilden, wodurch Anziehungskräfte zwischen den Molekülen entstehen.

Auch zu wissen, Welche Eigenschaften haben Alkohole?

Aufgrund von intermolekularen Wasserstoffbrückenbindungen besitzen die Alkohole im Vergleich zu Kohlenwasserstoffen gleicher Molekülmasse relativ hohe Schmelz- und Siedepunkte. Wichtigstes gemeinsames Merkmal der Alkohole ist die Hydrophilie.

Welche Eigenschaften haben mehrwertige Alkohole?

Mehrwertige Alkohole besitzen, im Gegensatz zu den einwertigen, mindestens zwei Hydroxylgruppen im Molekül. Der einfachste zweiwertige Alkohol ist Ethan-1,2-diol. Weiterhin gibt es drei- und vierwertige sowie Polyalkohole.

36 verwandte Fragen gefunden

Ist ein Alkan ein Alkohol?

Man sagt auch, dass Alkohole Derivate (Abkömmlinge) der Alkane sind. ... Die chemischen Namen der einzelnen Alkohole gleichen ebenfalls fast denen der Alkane. Den Alkoholen wird nur die Endung -ol an den Alkan-Namen hinzugefügt. Aus Propan wird so beispielsweise Methanol, Ethanol, Propanol und Butanol.

Welche Siedetemperatur hat Alkohol im Vergleich zu Wasser?

Antwort. Die Siedetemperatur von Trinkalkohol (= Ethanol) beträgt 78,37 °C und ist somit niedriger als die von Wasser (100°C).

Was beeinflusst die Siedetemperatur?

Der Siedepunkt ist von der molaren Masse bzw. Molekülmasse des Stoffes abhängig. Es gilt: Je größer die molare Masse ist, desto höher ist der Siedepunkt. Vergleicht man beispielsweise die Reihe HCl (36 g/mol) – HBr (81 g/mol) – HI (128 g/mol) auf der dunkelblauen Linie, so kann man diesen Zusammenhang gut erkennen.

Ist Ethanol in Wasser löslich?

Deshalb sind die kurzkettigen Alkohole wasserlöslich; Methanol, Ethanol und Propanol sind sogar in jedem Verhältnis mit Wasser mischbar.

Warum mischt sich Ethanol mit Wasser und Benzin?

Die Benzinmoleküle sind unpolar, die Wassermoleküle hingegen polar. Daher mischt sich Ethanol mit Benzin und genauso mischt sich Ethanol mit Wasser.

Warum löst sich Ethanol in Wasser und Hexan?

Die polare OH-Gruppe bedingt die Löslichkeit in Wasser. Das Wasserstoffatom der OH-Gruppe hat eine große positive Partialladung, sodass sich Wasserstoffbrücken zwischen Ethanol- und Wassermolekülen ausbilden können. Ethanol ist damit lipophil und hydrophil.

Warum ist der Siedepunkt von Wasser höher als der von HF?

Ihre Moleküle müssen noch eine zusätzliche dritte Anziehungskraft besitzen: die Wasserstoffbrücken-Bindung (WBB). Da Fluor die höchste Elektronegativität (EN) besitzt und diese zum Stickstoff sinkt, würde man die stärkste WBB und damit den höchsten Siedepunkt für Fluorwasserstoff (HF) erwarten.

Welche zwischenmolekularen Kräfte sind für die Höhe der Siedetemperatur von Wasser und Ethanol verantwortlich?

Diese abnorm hohe Siedetemperatur ist die Folge von Wasserstoffbrückenbindungen, die sich zwischen dem H-Atom eines HF-Moleküls und dem F-Atom eines anderen HF-Moleküls ausbildet: Wasserstoffbrückenbindungen sind zwischenmolekulare Kräfte, die zusätzlich zu den Van-der-Waals-Kräften auftreten.

Warum siedet Wasser bei 100 Grad und Propan bei?

Der Grund für den hohen Siedepunkt des Wassers ist die so genannte Wasserstoffbrückenbindung. Sie sorgt dafür, dass die Wassermoleküle enger als gewöhnlich zusammenhalten und dadurch weniger leicht aus der Flüssigkeit austreten und in die Gasphase übertreten.

Ist es möglich 100 prozentigen Alkohol herstellen?

Mit der Zugabe von Benzol (Achtung giftig), kann man 100%-iges Ethanol erzeugen, da das Benzol ein Azeotrop mit dem Wasser bildet und so das Wasser transportieren kann.

Wie viele Wasserstoffatome hat Alkohol?

Ethanol leitet sich von dem Alkan (gesättigten Kohlenwasserstoff) Ethan (C2H6) ab, in dem formal ein Wasserstoffatom durch die funktionelle Hydroxygruppe (–OH) ersetzt wurde. Zur Benennung wird dem Namen Ethan das Suffix -ol angehängt.

Was passiert wenn man Wasser und Alkohol zusammen mischt?

Wenn man Alkohol mit Wasser mischt, erwärmt sich die Mischung. Gleichzeitig verringert sich das Volumen. Vorsicht: Alkohol ist brennbar. Deshalb keine offenen Flammen in der Nähe haben.