Wie lagert man äpfel?

Gefragt von: Jose Rudolph  |  Letzte Aktualisierung: 29. Dezember 2020
sternezahl: 4.3/5 (30 sternebewertungen)

Wer ausreichend Platz hat, lagert die Äpfel daher am besten selbst. Ideal ist ein luftiger, kühler Kellerraum mit hoher Luftfeuchtigkeit und Temperaturen zwischen zwei und sechs Grad. Auf keinen Fall dürfen die Früchte allerdings Frost abbekommen.

Vollständige antwort anzeigen

Dann, Wie kalt kann man Äpfel lagern?

Äpfel richtig lagern
  • niedrige Lagertemperatur, optimal sind 4 °C.
  • hohe Luftfeuchtigkeit.
  • gezielte Belüftung.
  • dunkler Keller, frostsichere Garage oder kühler Dachboden.
  • ohne Berührung nebeneinander liegende Früchte.


Entsprechend, Wie hält man Äpfel frisch?. Inzwischen werden größere Mengen Äpfel in Plastikbeuteln angeboten. So bleiben sie länger knackig-saftig, weil sie keine Feuchtigkeit verlieren. Allerdings sollte man bei längerer Lagerung einige Löcher in den Beutel stechen, damit das Schwitzwasser entweichen kann.

Zusätzlich, Kann man Äpfel draussen lagern?

Wenn Sie den Platz haben, können Sie die Äpfel nach dem Sortieren in schattigen Erd-, Laub- oder Strohlagern draußen oder in der klassischen Apfelstiege (vor dem Einlagern desinfizieren!) in einem kühlen Raum (am besten ca. 3–4 ° C) mit hoher Luftfeuchtigkeit aufbewahren.

Warum Äpfel nicht in den Kühlschrank?

Der Kühlschrank ist nicht der optimale Ort für einen Apfel. ... Dabei sollte man jedoch darauf achten, dass die Äpfel getrennt von anderem Obst und Gemüse liegen, da sie genau wie Tomaten Ethylen freigeben, das den natürlichen Reifungsprozess in Gang setzt und die Früchte schneller verderben lässt.

40 verwandte Fragen gefunden

Soll man Äpfel in den Kühlschrank tun?

Wer keinen Kellerraum hat, kann Äpfel auch in einer kühlen Vorratskammer oder im Kühlschrank aufbewahren. Sie scheiden Ethylen aus, das anderes Obst und Gemüse schneller reifen lässt. Daher sollten Äpfel gesondert gelagert werden.

Warum wird ein Apfel Schrumpelig?

Doch mit zunehmender Lagerdauer verliert die Frucht an Feuchtigkeit und wird zunehmend mehlig. ... Ist die Luftfeuchtigkeit in einem Lagerraum zu niedrig, geben die Äpfel ständig Feuchtigkeit an die Umgebungsluft ab, sie trocknen aus und schrumpfen. Eine Folie über dem Apfelregal hält die Feuchtigkeit gut.

Wie lagert man Äpfel aus dem Garten?

Achten Sie darauf, dass die Äpfel keine Druckstellen bekommen. Zum Einlagern sollte man nur Apfelsorten verwenden, die sich für die Winterlagerung eignen. Lagern Sie die gesunden, unbeschädigten Äpfel auf Holzbrettern mit Zeitungspapier in einem kühlen, frostfreien Keller mit möglichst hoher Luftfeuchtigkeit.

Können Äpfel Frost vertragen?

Waren die Äpfel erst Frost ausgesetzt, eignen sie sich nicht mehr zur Lagerung. Wenn Äpfel nämlich Frostschäden aufweisen, vergammeln sie. ... Sorgen Sie dafür, dass die Äpfel keinem Frost ausgesetzt sind. So können sie beispielsweise im Keller oder im Hausflur aufbewahrt werden.

Wie lange kann man Äpfel am Baum hängen lassen?

Im Falle einiger spätreifen Sorten spricht man von Pflückreife, wenn diese nach dem Pflücken noch einige Wochen gelagert werden müssen, um ihr volles Aroma und die Genussreife zu erlangen. Die Äpfel an einem Baum reifen nicht alle gleichzeitig. Dies ist hinsichtlich des längeren Erntezeitraums ein klarer Pluspunkt.

Welches Obst muss in den Kühlschrank?

Auch Obst wie Äpfel, Kiwis, Weintrauben, Pflaumen, Aprikosen und Erdbeeren sind für eine Lagerung im Kühlschrank bestens geeignet. Wichtig zu wissen: Viele Früchte, zum Beispiel Kiwis, Birnen und Aprikosen, gelangen bei Unreife erst bei Zimmertemperatur zur Genussreife.

Warum sind Äpfel so lange haltbar?

Äpfel reifen nach. Durch Stickstoff und einen dadurch niedrigeren Gehalt an Sauerstoff in den Kühlzellen, und Temperaturen zwischen ein und zwei Grad wird die Atmung des Obstes reduziert. Die Äpfel altern in dieser kontrollierten Atmosphäre viel langsamer und bleiben frisch – auch Monate nach der Ernte.

Kann ein Apfel schlecht werden?

Grundsätzlich bleibt ein Apfel wenige Tage bis hin zu mehreren Monaten haltbar. Die deutlich unterschiedliche Lagerfähigkeit hängt von der jeweiligen Apfelsorte ab. Schließlich kann nicht jede Apfelsorte eine Winterlagerung vertragen.

Warum Äpfel mit Stiel nach unten lagern?

Reißt man den Apfel mit Gewalt vom Ast, bleibt der Stiel meist am Ast. Stiellose Äpfel faulen im Lager vorzeitig, weil über die Verletzung leicht Schaderreger in die Frucht eindringen können. Die Früchte an einem Baum reifen nicht alle gleichzeitig, daher muss man mehrmals durchpflücken.

Welcher Apfel ist lagerfähig?

München (dpa/tmn) - Boskoop, Ontario, Topaz und Glockenapfel: Diese Apfelsorten eignen sich besonders gut zum Lagern. Währenddessen reifen die Früchte weiter, dabei werden Stärkereste zu Zucker abgebaut und Traubenzucker in den etwas süßeren Fruchtzucker umgewandelt, erläutert die Verbraucherzentrale Bayern.

Welches Obst getrennt lagern?

Dazu zählen Südfrüchte wie Orangen, Zitronen, Grapefruit, Bananen oder Mangos. Auch Gemüse wie Zucchini, Tomaten und Paprika lagern Sie besser im Obstkorb – aber bitte immer getrennt vom Obst. Sie fühlen sich bei einer Temperatur um die 13 Grad Celsius am wohlsten.

Wann kann man einen Apfel nicht mehr essen?

Wenn sich die Schimmelbildung jedoch lediglich im Kern zeigt, ist es ausreichend, das Gehäuse großzügig auszuschneiden. Bei einem Befall des Fruchtfleisches sollte der Apfel nicht mehr verzehrt werden. Isst man aus Versehen eine befallene Stelle mit, ist nicht mit gesundheitlichen Folgen zu rechnen.

Wann sind Äpfel reif 2020?

Frühe Sorten (Sommeräpfel)

Für die Apfelernte 2020 gilt, dass sie im August oder spätestens Anfang September geerntet werden können. Der richtige Erntezeitpunkt kann je nach Witterung leicht variieren. Als eine der frühesten Apfelsorten gilt der Klarapfel, der auch als Augustapfel bekannt ist. Ende Juli wird er reif.

Wann ist die Apfelernte?

Im Herbst ist Zeit für die Apfelernte. Doch woran erkennt man, ob die Früchte reif sind? Wer große Mengen hat, kann die Äpfel einlagern oder zu Saft verarbeiten lassen. Frühe Apfelsorten werden bereits im August geerntet, späte bis etwa Ende Oktober.

Wie bewahrt man Obst am besten auf?

Am längsten kann man sie im kühlen Keller oder im Kühlschrank aufbewahren. Je länger jedoch ein Apfel lagert, desto höher ist der Vitaminverlust. Obst verliert außerdem an Feuchtigkeit, es wird runzelig und mehlig.