Wie schaut wegwarte aus?

Gefragt von: Frau Corina Hesse B.Sc.  |  Letzte Aktualisierung: 30. November 2020
sternezahl: 4.5/5 (44 sternebewertungen)

Die Blätter der Wegwarte können grob in Grundblätter und Stängelblätter untergliedert werden. Während die Grundblätter deutlich gesägt, leicht behaart sowie teilweise gelappt sind, zeigen die Stängelblätter eine nahezu glattrandige und lanzettliche Form.

Vollständige antwort anzeigen

Zusätzlich, Ist Wegwarte essbar?

In der Ernährung. Wegwarte ist die Urform der uns bekannten Wintersalate Chicoree, Zuckerhut und Radicchio. Mit dem beliebten Endiviensalat ist sie ebenfalls nahe verwandt. Im frühen Frühjahr werden die zarten Blätter als Salat verzehrt.

In dieser Hinsicht, Für was ist Wegwarte gut?. Die Gemeine Wegwarte gilt als zusammenziehend, anregend, blutreinigend und entzündungshemmend. Sie kann als Tee oder Tinktur gegen Verdauungsstörungen angewandt werden. Bei Hautproblemen helfen die Blätter der Pflanze.

In Anbetracht dessen, Wann blüht die Wegwarte?

Bezaubernde Blüte hält einen Sommer lang

Von Juni bis Oktober werben die hellblauen Strahlenblüten um emsige Bienen, Hummeln und Schmetterlinge, um sich mittels Selbstaussaat zu vermehren.

Warum heißt die Wegwarte Wegwarte?

Namen der Wegwarte

Am bekanntesten ist der Name Zichorie oder wilde Zichorie, der an ihre botanischen Bezeichnung erinnert. Die Eigenart, sich der Sonne zuzuwenden trug ihr Namen, wie Sonnenkraut, Sonnenbraut und Sonnenwendel ein. Nach derart anstrengender Bewegung schließen sich die Blüten bereits um die Mittagszeit.

34 verwandte Fragen gefunden

Was ist die Wegwarte?

Die Gemeine (oder Gewöhnliche) Wegwarte (Cichorium intybus), auch Zichorie (von lateinisch cichorea) genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Sie wächst in Mitteleuropa häufig an Wegrändern.

Ist die Wegwarte mehrjährig?

Ein leicht alkalisches Beet mit einem pH-Wert von 6,5 bis 7 sagt der Wegwarte sehr zu. Dort gedeihen die langen, kräftigen Wurzeln der mehrjährigen, winterharten Staude dann prächtig.

Wie vermehrt sich die Wegwarte?

Da die Wegwarte als zweijährige Pflanze gedeiht, stehen klassische Vermehrungsmethoden nicht zur Verfügung, wie Teilung oder Ableger. Dieses Manko macht die populäre Zier- und Nutzpflanze wett, indem Sie uns mit zahlreichen Samen beschenkt.

Wie wachsen Chicoree?

Um die Sprossen, auch Zapfen genannt, auszubilden, müssen Sie den Schwachzehrer Chicorée im Spätherbst ernten und die Wurzeln dann den Winter über in Erde an einem kühlen und dunklen Ort antreiben. Im professionellen Chicorée-Anbau wird das Antreiben nicht mehr in Erde, sondern in nährstoffhaltigem Wasser vorgenommen.

Wo kommt der Chicoree her?

Herkunft: Chicorée stammt von der wild wachsenden Zichorie (C. intybus) ab, auch Wegwarte genannt. Die Zichorie kommt in den gemäßigten Zonen Europas und Vorderasiens vor. ... Geschichte: Bereits in der Antike verwendeten Griechen und Römer die Wurzel der wilden Zichorie als Heil- und Gemüsepflanze.

Was ist das Chicorée?

Chicorée gehören zur Varietät Cichorium intybus var. foliosum der Art Gemeine Wegwarte (Cichorium intybus). Sie gehören zur Familie der Korbblütler (Asteraceae). Chicorée bildet eine Rübe (15 cm lang, 3 bis 5 cm dick) und eine dem Boden aufliegende Blattrosette.

Wann gibt es Chicoree zu kaufen?

Da die Wurzeln Kälte brauchen, bevor sie austreiben, ist Chicorée ein Herbst- und Wintergemüse. Er wird vor allem in den Monaten Oktober bis April angeboten. Durch Kühlung der Wurzeln können heute jederzeit die Sprossen zum Wachsen angeregt werden, wodurch Chicorée das ganz Jahr verkauft werden kann.