Wie viel verdienen bankkaufleute?

Gefragt von: Murat Gross  |  Letzte Aktualisierung: 28. Januar 2021
sternezahl: 4.9/5 (46 sternebewertungen)

Das Einstiegsgehalt als Bankkaufmann bzw. Bankkauffrau beträgt rund 41.073 Euro brutto.

Vollständige antwort anzeigen

Hierin, Kann man als Bankkaufmann gut leben?

Man hat gewisse Vorgaben zu erfüllen (natürlich nicht in der Ausbildung aber später mal) und wenn einem das Spaß macht aktiv auf Leute zuzugehen und man den Enthusiasmus entwickelt Produkte (welcher Art auch immer) zu verkaufen, dann kann man als Bankkaufmann auch ein entspanntes Leben führen.

Zusätzlich, Wie viel verdient ein Bankkaufmann im Monat?. Durchschnittlich verdient man als Bankkaufmann 5.646 CHF pro Monat. Davon erhält die Hälfte zwischen 4.740 und 6.795 CHF im Monat.

Auch zu wissen, Wie viel verdient man als Bankkauffrau in der Ausbildung?

Nach der Ausbildung zum Bankkaufmann kannst du mit einem überdurchschnittlichen Gehalt rechnen, das ca. zwischen 2.200 und 2.600 Euro liegt.

Was kann man als Bankkauffrau studieren?

Falls du eine Hochschulberechtigung besitzt, kannst du auch ein Studium im Bereich Finanzen beginnen:
  • Bachelor of Arts Banking & Finance.
  • Bachelor of Arts Betriebswirtschaft mit Branchenfokus: Steuern.
  • Bachelor of Arts Fachrichtung Banken und Versicherung.
  • Bachelor of Arts Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung.


31 verwandte Fragen gefunden

Wie viel verdient man in der Ausbildung bei der Sparkasse?

In der Regel liegen die Vergütungen zwischen 1000 und 1200 Euro brutto. Im ersten Jahr der Ausbildung bekommen die meisten Bankkaufmann-Azubis etwas über 1000 Euro. Im nächsten Jahr sind es dann schon knapp 1100 Euro brutto im Monat und im letzten Jahr etwa 1160 Euro.

Wie viel verdient man als Finanzberater?

Als Finanzberater/in können Sie ein Durchschnittsgehalt von 64.600 € erwarten.

Was verdient ein Banker bei der Sparkasse?

Berater/in Sparkassen Gehälter in Deutschland

Arbeitnehmer, die in einem Job als Berater/in Sparkassen arbeiten, verdienen im Durchschnitt ein Gehalt von rund 52.100 €. Die Obergrenze im Beruf Berater/in Sparkassen liegt bei 57.000 €. Die Untergrenze hingegen bei rund 39.200 €.

Wie viel verdient man als Bankmanager?

Österreichische Bankmanager der dritten Führungsebene verdienen durchschnittlich 91.000 Euro (Jahresbruttogehalt); Manager der zweiten Ebene verdienen 145.000 Euro; Top-Manager und Führungskräfte der ersten Ebene dürfen sich im Durchschnitt über sehr hohe 300.000 Euro im Jahr freuen.

Wie viel verdient ein Bankfilialleiter?

In Ihrem Traumjob als Filialleiter/in Bank können Sie voraussichtlich bis zu 74.500 € verdienen. Sie können aber mit einem Gehalt von mindestens 54.800 € rechnen.

Welche Aufstiegsmöglichkeiten gibt es als Bankkauffrau?

Als beliebte Aufstiegsmöglichkeit durch eine Weiterbildung für Bankkaufleute bietet der Fachwirt die Möglichkeit der Spezialisierung im Beruf oder eine Erweiterung des fachlichen Horizonts, welche die Kenntnisse der Ausbildung für die Übertragung auf andere kaufmännische Aufgaben im Bereich des Managements, der ...

Ist es schwer Bankkaufmann zu werden?

Und ob es schwer wird oder nicht kann man so nicht sagen. Es hängt von dir ab. Es ist eine Ausbildung die man schaffen kann wenn man sich anstrengend, aber man muss natürlich was tun. Nicht schwerer als jede andere Ausbildung zu einem Beruf, lernen musst du überall.

Hat man als Bankkaufmann eine Zukunft?

Bankkaufleuten fehlt die Zukunftsperspektive

Bankkaufleute sehen in ihrer Branche offenbar keine Zukunft mehr“, so ein wissenschaftlicher Mitarbeiter des zur Stiftung gehörenden Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) gegenüber FinanzBusiness. Das WSI war für die Durchführung der Umfrage zuständig.

Was macht ein unabhängiger Finanzberater?

Finanzberater (auch Financial Advisor) ist die Berufsbezeichnung für einen Dienstleister, der Kunden über Geldanlagen, Kredite oder Versicherungen berät. ... Selbständige Finanzberater sind häufig vertraglich an Anbieter von Finanzprodukten, wie Banken oder Versicherungen, oder an Finanzvertriebe gebunden.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Finanzberater?

Die Ausbildung im Überblick

Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen der Fachrichtung Finanzberatung ist ein 3-jähriger anerkannter Ausbildungsberuf im Versicherungs- und Finanzgewerbe (Ausbildungsbereich Industrie und Handel).

Was brauche ich um ein Finanzberater zu werden?

Der Beruf des Finanzberaters ist nicht geschützt und so gibt es keine dezidierte Ausbildung für ihn. Das heißt aber nicht, dass man kein fundiertes Know-how bräuchte, um in dem Beruf zu arbeiten. Im Gegenteil wird ein wirtschaftswissenschaftliches Studium oder mindestens eine einschlägige Ausbildung vorausgesetzt.

Wie viel verdient ein Filialleiter bei der Sparkasse?

Ein typisches Gehalt für Filialleiter bei Sparkasse beträgt €58.578. Gehälter für Filialleiter bei Sparkasse können von €37.895 bis €85.241 reichen.

Welche Berufe gibt es bei der Sparkasse?

Starke Perspektiven: Deine Ausbildung bei der Sparkasse
  • Bankkauffrau oder Bankkaufmann.
  • Kauffrau oder Kaufmann für Büromanagement.
  • Informatikkauffrau oder Informatikkaufmann.
  • Immobilienkauffrau oder Immobilienkaufmann.

Was braucht man alles um Bankkauffrau zu werden?

Bankkauffrau bzw. Bankkaufmann kannst du theoretisch mit jedem Schulabschluss oder sogar ohne Abschluss werden, die meisten Ausbilder erwarten aber mindestens den mittleren Schulabschluss oder sogar das (Fach-)Abitur. 6 % der Ausbilder finden es nicht so wichtig, welchen Abschluss du hast.