Wie viele teesorten gibt es?

Gefragt von: Xaver Bayer  |  Letzte Aktualisierung: 16. Dezember 2020
sternezahl: 4.1/5 (13 sternebewertungen)

Die beliebtesten Teesorten und ihre Wirkung. Aus der Teepflanze lassen sich sechs verschiedene Teesorten gewinnen: Schwarzer Tee, grüner Tee, gelber Tee, weißer Tee, Oolong Tee und Pu-Erh-Tee. Dass es über 3000 verschiedene Sorten gibt liegt daran, dass jede der sechs ursprünglichen Sorten unzählige Ausprägungen hat.

Vollständige antwort anzeigen

Einfach so, Wie viele Teesorten gibt es auf der Welt?

Tee ist wahrscheinlich das vielfältigste Getränk der Welt, das es in einer schier unendlichen Anzahl an Geschmacksrichtungen gibt. Besonders beliebt sind die sechs Teesorten grüner Tee, schwarzer Tee, weißer Tee, gelber Tee, Oolong Tee und Pu-Erh-Tee, die aus der Teepflanze Camellia sinensis gewonnen werden.

Auch zu wissen ist, Welche Arten von Tee gibt es?.
Es gibt insgesamt sechs verschiedene Tee-Sorten:
  • Weißer Tee.
  • Grüner Tee.
  • Gelber Tee.
  • Oolong.
  • Schwarzer Tee.
  • Pu Erh.
  • Kräuter Tee.
  • Was ist Matcha Tee?


Ebenso können Sie fragen, Was ist der gesündeste Tee der Welt?

Weißer Tee

Ähnlich wie Oolong-Tee weist er auch einen hohen Gehalt an Polyphenolen auf. Diese wirken wiederum als starkes Antioxidans und tragen enorm zur gesundheitsfördernden Wirkung des Weißen Tees bei. Er stärkt das Immunsystem, wirkt entzündungshemmend und verjüngend.

Welchen Tee kann man bedenkenlos trinken?

Stiftung Warentest Fenchel, Pfefferminze, Kamille: Diese Tees können Sie bedenkenlos trinken. Tee gilt als gesund - kann unter Umständen aber auch krank machen, wie ein aktueller Prüfbericht von Stiftung Warentest zeigt. Schuld daran sind Pflanzengifte aus Wildkräutern.

21 verwandte Fragen gefunden

Ist Tee aus dem Beutel wirklich gesund?

Sie kamen zu dem Ergebnis, dass Beuteltee deutlich besser ist als sein Ruf: Er gab mehr Koffein ab und enthielt mehr Polyphenole als die getesteten Sorten des losen Tees. Auch die "Apotheken Umschau" berichtet, dass die feinen Partikel im Teebeutel schneller ein intensives Aroma ergeben.

Was ist der beste Tee?

Das sind die beliebtesten Teesorten der Welt
  • Darjeeling Schwarztee. Anzeigen. Schwarztee ist und bleibt der weltweit beliebteste Tee. ...
  • Grüner Tee. Anzeigen. ...
  • Weißer Tee. Anzeigen. ...
  • Oolong Tee. Anzeigen. ...
  • Hibiskusblüten Tee. Anzeigen. ...
  • Fencheltee. Anzeigen. ...
  • Hagebuttentee. Anzeigen. ...
  • Pfefferminztee. Anzeigen.

Welcher Tee ist nicht gesund?

Der Ernährungsexperte Till Beuerle von der Technischen Universität Braunschweig schlägt gegenüber dem Magazin „Marie Claire“ vor: „Die verschiedenen Teesorten sind unterschiedlich stark mit Schadstoffen kontaminiert. Am ungefährlichsten ist der Genuss von Früchtetees. “ Schwarztee-Sorten wählen.

Welcher Grüne Tee ist gut?

Einer unserer besten grünen Tees ist eindeutig der Bio-Japan Gyokuro (Nachtschatten). Dieser wird auf der Insel Kyushu im südlichen Japan angebaut und ist eine echte japanische Spezialität. Er wird vor der Ernte ca. 3 Wochen lang unter starker Beschattung gehalten um die Bitterstoffe (Catechine) stark zu reduzieren.

Wie viel Tee trinken ist gesund?

Wer gerne Tee trinkt, ist auf einem guten Weg. Tees gelten zurecht als gesund, können die verschiedensten positiven Wirkungen entfalten und ein toller Flüssigkeitslieferant für den Körper sein. So ist ein sinnvoller Beitrag zu den allgemein pro Tag empfohlenen rund zwei Litern garantiert.

Welcher Tee für welche Beschwerden?

Der richtige Tee für jedes Wehwehchen – was hilft wann
  • Brennnessel. Brennnesseltee gehört zu den bekanntesten Sorten, die man bei einer Frühjahrskur zur Entschlackung einsetzt. ...
  • Kamille. Wenn man an Tee denkt, so fällt jedem von uns wahrscheinlich zuerst der Kamillentee ein. ...
  • Ingwer. ...
  • Pfefferminze. ...
  • Lavendel. ...
  • Rosmarin. ...
  • Johanniskraut. ...
  • Giersch.

Welcher Tee eignet sich für jeden Tag?

Grüner und schwarzer Tee sind für den Start in den Tag geeignet, denn sie enthalten Teein. Der Stoff ist chemisch identisch mit dem Koffein aus dem Kaffee. Teein lässt den Blutdruck ansteigen und macht wach. In 200 Milliliter schwarzem Tee stecken zwischen 40 und 100 Milligramm Teein.

Welcher Tee ist besonders gut für die Haut?

Rosenblättertee liefert ein Extra an Feuchtigkeit und Kräutertees auf Basis von Heilkräutern wie Kamille, Salbei, Lavendel oder Melisse wirken besonders harmonisierend und entspannend, mildern Magen-Darm-Probleme und heilen (Haut-)Entzündungen – auch äußerlich angewendet als Tinktur oder Dampfbad.

Welches Land hat den Tee erfunden?

Erstmals schriftlich erwähnt wurde Tee vor etwa 4.700 Jahren in chinesischen Texten. Sein Ursprung liegt also vermutlich in China. Heute wächst der Teestrauch in unterschiedlichen Regionen der Welt, beispielsweise in Indien, Sri Lanka, China oder in Afrika.

Wo auf der Welt wird am meisten Tee getrunken?

Neben dem Kaffee zählen Teegetränke zu den beliebtesten Heißgetränken, die rund um die Welt konsumiert werden. Die Türkei zählte mit einem durchschnittlichen Absatz von rund 2,7 Kilogramm Tee pro Kopf im Jahr 2020 zu den größten Teekonsumenten der Welt.

Was ist das für Tee?

Tee (chinesisch 茶, Pinyin chá, IPA (hochchinesisch) [tʂʰɑ˧˥], Jyutping caa4, Pe̍h-ōe-jī tê) im eigentlichen Sinne ist ein heißes Aufgussgetränk, das in der Hauptsache aus den Blättern und Blattknospen (buds) der Teepflanze zubereitet wird. ... Jahrhundert wurde dieser Wirkstoff im Tee als „Thein“ oder „Teein“ bezeichnet.

Wie viel Grüner Tee ist gesund?

Gehen wir von den handelsüblichen Sorten an grünem Tee aus, so empfiehlt sich aber als grober Anhaltspunkt eine Menge von rund einem Liter pro Tag. Diese sollte man am besten auf drei Tassen á 0,3 Liter verteilen. In Japan ist man davon überzeugt, dass diese Menge der Gesundheit sehr zuträglich ist.

Ist grüner Tee im Beutel auch gesund?

Jetzt steht fest: Auch grüner Tee ist mit gesundheitlich bedenklichen Stoffen belastet. Die Tester haben 25 Produkte – lose, in Beuteln und Kapseln – auf Schadstoffe untersucht (Preise: 87 Cent bis 83 Euro je 100 Gramm). Einige sind so stark belastet, dass sie auf Dauer die Gesundheit gefährden können.

Wie gut ist der grüne Tee von Meßmer?

Zu den Verlierern im Test gehört "Meßmer Feinster Grüner Tee". Das in Beuteln verkaufte Markenprodukt enthielt neben Pyrrolizidinalkaloiden auch Anthrachinon und Pestizide. Auch diese Substanz steht unter dem Verdacht, krebserregend zu sein. Der Grüntee fiel daher mit "Mangelhaft" durch den Test.

Kann Tee gefährlich sein?

Forscher fanden nun heraus, dass in handelsüblichen Kräutertees und Tees Stoffe enthalten sind, die man lieber nicht in seiner Tasse finden will: Sogenannte Pyrrolizidin-Alkaloide, abgekürzt PA. Sie stehen laut Forschung im Verdacht, Krebs und zwar insbesondere Leberkrebs auslösen zu können.