Ist cord wieder in?

Gefragt von: Gernot Karl  |  Letzte Aktualisierung: 3. Januar 2021
sternezahl: 4.4/5 (20 sternebewertungen)

Männer lieben den Cordstoff im 70er-Jahre-Stil
Die 70er-Jahre sind zurück – zumindest modisch. Bei den Frauen sind Schlaghosen, Seiden-Shirts und Hippie-Muster angesagt, bei Männer besonders ein Material: Cord! ... Nein, Cord wird im Jahr 2020 cool und lässig kombiniert!

Vollständige antwort anzeigen

Ähnlich, Sind cordhosen wieder in?




Basecaps, Schlaghosen oder Buffalos - sie alle waren mal weg, sind aber wieder da. Allerdings ist so ein Comeback für uns nicht immer gut. Bei Cord ist das aber ganz anders!

Hierin, Wird Cord weiter?. Köln (dpa/tmn) - Altmodisch und wenig sexy: Das wird dem Cord-Stoff nachgesagt. Wobei: Nein, wird es nicht mehr. Denn das lange Zeit in Verruf geratene, oft auch etwas schäbig wirkende Baumwollgewebe ist schließlich wieder in Mode.

Entsprechend, Wann war Cord in?

Seinen Durchbruch erlebte der Cord im 19. Jahrhundert, als er auf den maschinellen Webstühlen in der Industriestadt Manchester in Massen produziert wurde. Man fertigte ihn aus Baumwolle, was dem Gewebe eine große Haltbarkeit und auch seinen Namen verlieh: corduroy – eine Synthese aus cord (Seil) und durable (haltbar).

Was ist feincord?

Wenn sich auf zehn Zentimetern Stoff mehr als vierzig Rippen befinden, spricht man von Feincord. ... Der Stoff besteht meist aus Baumwolle oder einer Baumwoll-Polyester-Mischung.

33 verwandte Fragen gefunden

Was ist Cord für ein Stoff?

Bei Cord (auch Kord) handelt es sich um ein Hohlschussgewebe, das sich durch Längsrippen auszeichnet. Diese verleihen dem Stoff eine besondere Optik und Struktur, welche schon aus der Ferne erkennbar ist.

Was heißt cord?

Cord ist ein strukturierter Stoff mit samtartigen Längsrippen. In der Regel besteht das feste, warm haltende Gewebe aus einem hohen Anteil an Baumwolle mit einem geringen Zusatz von Polyester oder Elasthan.

Wann war Cord modern?

In den glitzernden achtziger Jahren wurde es dann plötzlich unerhört unmodern, Cord zu tragen. In den Neunzigern schließlich war er nur noch an sozialdemokratischen Schriftstellern zu sehen. Nun ist er wieder da.

Was ist eine Manchesterhose?

Cord (auch Schnürlsamt oder Manchester) ist ein Gewebe mit samtartigen Längsrippen. Die Herkunft des Wortes ist nicht völlig geklärt.

Wie wird Cord gemacht?

Die Zusammensetzung des Cordsamt-Stoffes

Das gesamte Gewebe wird dann mittels in einem Faserflor mündende Schlaufen zusammengehalten. Cord besteht zu 80 - 90% aus Baumwolle. Die übrigen 20 - 30 % sind Polyester. Stretchcord besteht zu 95% aus Baumwolle und zu 5% aus Elasthan.

Ist Cord noch modern 2020?

Das heißt aber nicht, dass Sie die abgewetzten braunen Herrensakkos und unschöne Ellenbogen-Patches von damals hervorkramen sollten. Nein, Cord wird im Jahr 2020 cool und lässig kombiniert! Statt Brauntönen, die an Lehrer und Großeltern erinnern, lösen zeitlose Pieces im edlen Breit- und Feincord den Altbacken-Look ab.

Wie bügelt man Cord?

Bügeln: Cord möglichst nur von links auf einer weichen Unterlage bügeln. Muss von rechts gebügelt werden, dann immer mit einem Tuch, damit der Flor nicht flach gepresst wird und sich Glanzstellen bilden. Cord aus reiner Baumwolle mit Bügeleiseneinstellung 2 bis 3 Punkte bügeln, am besten mit Dampf.

Ist Cord warm?

Cord hält nicht nur super warm, sondern ist auch ein toller optischer Blickfang. Ob die altbewerte Cord-Hose, ein Blazer, eine Weste oder ein Rock aus dem Stoff: Diese Kleidungsstücke halten warm und sehen top aus! Wenn es draußen klirrend kalt ist, sind Jeans und Stoffhosen nicht die ideale Wahl.

Welche Schuhe zu Cordhose?

Entscheiden Sie sich für weißen und dunkelblauen hohe Sneakers aus Leder, um Ihr Modebewusstsein zu zeigen. Kombinieren Sie ein beige Wollzweireiher-sakko mit einer braunen Cordhose für Ihren Bürojob. Weiße und schwarze Segeltuch niedrige Sneakers sind eine ideale Wahl, um dieses Outfit zu vervollständigen.

Was bedeutet Cordhose?

WAS BEDEUTET CORDHOSE AUF DEUTSCH

Cord ist ein Gewebe mit samtartigen Längsrippen. Die Herkunft des Wortes ist nicht völlig geklärt. Cord wurde zunächst vor allem in Manchester produziert.

Woher kommt Cord?

Cord (auch Kord, Coordt, Cordt oder Kort) ist sowohl ein männlicher Vorname als auch ein Familienname. Der Name ist vermutlich eine Kurzform von „Conrad“. Der Name Conrad (oder Konrad) bedeutet „der kühne Ratgeber“, „kühn an Rat“ und stammt aus dem althochdeutschen. Mittelhochdeutsch ist er als Kuonrât überliefert.

Ist Cord dehnbar?

Cord besteht meistens aus 100% Baumwolle und ist aufgrund seiner Verarbeitung als Webware nicht dehnbar.

Welche Nadel für Cord?

Nähen: Cord kann mit einer Universal-Nadel der Stärke 70 bis 90 genäht werden.