Warum gibt es jagdzeiten?

Gefragt von: Rupert Klaus  |  Letzte Aktualisierung: 8. April 2021
sternezahl: 5/5 (57 sternebewertungen)

Warum braucht es Schonzeiten? In der Schonzeit steht die Tötung des Wildes unter Strafe. Dafür gibt es bestimmte Regelungen. Die Jagd- und Schonzeiten für verschiedene Tierarten lassen sich online auf verschiedenen Seiten abrufen, je nach Bundesland können diese Zeiten variieren.

Vollständige antwort anzeigen

Auch zu wissen, Warum gibt es Schonzeiten?

Die Schonzeit dient in erster Linie dem Tierschutz und soll verhindern, dass Jungtieren die zur Aufzucht notwendigen Elterntiere genommen werden. Ausbleibende Versorgung mit Muttermilch oder sonstiger Nahrung, mangelnder oder fehlender Schutz der Jungtiere vor Fressfeinden führen zum Tod des Jungwildes.

Die Leute fragen auch, Was darf gejagt werden?. Zeiträume für die Jagd

Rotwild darf in der Regel von August bis Januar gejagt werden, Rehböcke von Mai bis Mitte Oktober, Rebhühner lediglich im September und Oktober. Wildkaninchen und Frischlinge, sprich die Jungen des Wildschweins, dürfen sogar das ganze Jahr über erlegt werden, denn diese Bestände sind sehr groß.

Gleichfalls, Ist gerade Jagdsaison?

Bundesweit haben die Bachen eine Schonzeit von ungefähr viereinhalb Monaten. Diese ist in der Regel im Jahr von Februar bis Juni festgelegt.

Wann dürfen Füchse geschossen werden?

Der Gesetzgeber hat den Beginn der Jagdzeit auf Rotfüchse in den meisten Bundesländern auf den 15. Juni festgelegt. Formal dürfen ab diesem Zeitpunkt Altfüchse geschossen werden.

28 verwandte Fragen gefunden

Wann geht man auf die Jagd?

Im Prinzip ist es möglich, Jäger rund um die Uhr in ihrem Revier anzutreffen. Das meiste spielt sich jedoch in der Dämmerung am Morgen und in den Abendstunden ab, wenn das Wild unterwegs ist. Es kann aber auch sein, dass der Jäger des Nachts auf seinem Hochsitz hockt, um Wildschweinen nachzustellen.

Wo darf gejagt werden?

Es gilt für öffentliche Wege, Straßen und Parks, für Wälder, Waldlichtungen, Waldwege und Forststraßen sowie für Schotterbänke an Flüssen und für Ödland oberhalb der Baumgrenze. Erlaubt ist alles, was man unter „Gehen“ versteht, also auch Klettern, Langlaufen und Skifahren.

Welche Tiere dürfen geschossen werden?

Jäger dürfen nur bestimmte Tiere erlegen. Dazu gehören Rehe, Kaninchen oder Wildschweine. Andere Tiere dürfen nicht geschossen werden, etwa weil sie sehr selten sind.

Welche Tiere darf ich jagen?

So unterliegen eine ganze Reihe besonders geschützter Arten wie etwa Luchs, Wildkatze, Fischotter oder auch alle Greifvögel einer ganzjährigen Schonzeit, genießen jedoch den Vorteil der Hege durch den Jäger, da dieser seiner gesetzlichen Hegepflicht aus § 1 BJagdG nachkommen muss.

Wann beginnt die Bockjagd?

Mai: Der Bockjagd-Start steht vor der Tür. Was sollten Sie beachten. Die Waffe ist eingeschossen, die Reviereinrichtungen sind hergerichtet: Die Bockjagdsaison beginnt vielerorts mit dem 1. Mai und lässt Jägerherzen höher schlagen.

Wann beginnt die Treibjagd?

Im Herbst beginnt die Hauptjagdsaison. Von Oktober bis Januar schallt es 'Halali' durch die Wälder, für Jäger hat die Hauptsaison begonnen. Dabei ist die Sicherheit für Jäger, Treiber und Jagdhunde genauso wichtig wie für Waldbesucher.

Wann ist die wildsaison?

Die Paarungszeit der Wildschweine sind die Monate November bis Januar und nach einer Tragzeit von etwa vier Monaten kommen im Frühjahr durchschnittlich sechs Frischlinge zur Welt. Eigentlich. Denn in freier Wildbahn paaren sich Wildschweine mittlerweile fast das ganze Jahr.

Wann ist die hubertusjagd?

[1] Jagd am Hubertustag (3. November) im Gedenken an den heiligen Hubertus. Herkunft: Determinativkompositum aus dem Eigennamen Hubertus und dem Substantiv Jagd; benannt nach dem heiligen Hubertus (Hubertus von Lüttich), dem Schutzpatron der Jäger.

Ist Treibjagd in Deutschland verboten?

Gesellschaftsjagden / Organisierte Ansitzjagden: Verboten

Daher sind derzeit Treibjagden, Drückjagden, aber auch organisierte Gruppenansitzveranstaltungen mit revierfremden Personen nicht möglich.

Warum müssen Füchse gejagt werden?

Astrid Sutor: Gerade aus ökologischen Gründen müssen wir die Fuchsjagd weiter betreiben. Sie ist wichtig für den Artenschutz, zum Beispiel für Bodenbrüter wie den Kiebitz, das Rebhuhn und den Brachvogel oder Tiere wie den Feldhasen. Der Druck insbesondere auf bedrohte Arten durch den Räuber Fuchs ist groß.

Wann werden Fuchswelpen selbstständig?

Im Alter von neun bis zehn Wochen verlassen die Welpen den Bau endgültig und leben im Freien. Im Alter von elf bis zwölf Wochen gehen die Jungfüchse mit der Mutter auf die Pirsch. Sie lernen sehr schnell, selbst zu jagen, und werden dann bald selbständig.

Ist das Jagen wirklich nötig?

Ist Jagd erforderlich? Auf die Frage, ob Jagd zum Schutz der Natur erforderlich ist, gibt es keine plausible, positive Antwort. Weder das Abschießen von Tieren noch die Hege, die zumeist einseitig nur jagdbare Tiere fördert, ist notwendig, um die Natur in unserem Lebensraum zu schützen und zu erhalten.