Was ist der unterschied zwischen redigieren und lektorieren?

Gefragt von: Frau Patricia Köster MBA.  |  Letzte Aktualisierung: 8. April 2021
sternezahl: 5/5 (53 sternebewertungen)

Ein Lektor lektoriert, ein Redakteur redigiert und ein Korrektor korrigiert. Doch was ist eigentlich der Unterschied? Lektorieren, redigieren und korrigieren – alles Korrektur- und Verbesserungsarbeiten an Texten. ... Lektorieren bedeutet: Der Text wird inhaltlich und stilistisch überprüft.

Vollständige antwort anzeigen

Ähnlich, Was versteht man unter Lektorieren?

Im Zentrum der Arbeit stehen formale und inhaltliche Aspekte eines Textes. Wenn sowohl formale als auch inhaltliche Aspekte beim Korrekturlesen berücksichtigt werden, spricht man üblicherweise vom „Lektorat“; wenn nur formale Fehler korrigiert werden, spricht man dagegen vom „Korrektorat“.

Man kann auch fragen, Was ist ein Korrektorat?. Beim Korrektorat wird ein Text im Gegensatz zum Lektorat in der Regel nur auf orthografische, grammatikalische und typografische Fehler geprüft. Dieser Schritt geschieht erst an der Endfassung eines Textes, zum Beispiel unmittelbar vor dem Druck.

Auch gefragt, Wie viel kostet Korrekturlesen?

Das Lektorat & Korrekturlesen einer Bachelorarbeit oder Masterarbeit kostet 0,014 € pro Wort bei einer 7-Tage-Frist. Das Lektorat einer Abschlussarbeit mit 8000 Wörtern kostet 127 € bei einer Korrekturfrist von sieben Tagen, 183 € bei einer Frist von drei Tagen und 239 € bei einer Frist von 24 Stunden.

Wie viel kostet ein Lektorat?

Ein mittlerer Preis für ein Lektorat liegt bei 6 bis 7 Euro pro Normseite. Damit Du einschätzen kannst, was Dich ein professioneller Lektor kosten würde, musst Du die Zeichenzahl deines Buches auf Normseiten umrechnen. Eine klassische Normseite umfasst 1800 Zeichen mit Leerzeichen.

35 verwandte Fragen gefunden

Was ist die Aufgabe eines Lektors?

Tatsächlich ist das Lesen eine wichtige, wenn nicht sogar die wichtigste Aufgabe eines Lektors. Als Lektor bzw. Lektorin prüfst du Manuskripte von Autoren in Bezug auf Sprache, Inhalt und Plausibilität. ... Du bist also nicht nur Leser, sondern Schnittstelle zwischen dem Autor und deinem Verlag.

Was bedeutet Korrektur lesen?

Heutiges Korrekturlesen bezieht sich gewöhnlich auf die Revision eines beliebigen Textes, ob gedruckt oder in digitaler Form (auf einem Computer), und dessen Überprüfung auf Fehler. Hauptsächlich werden beim Korrekturlesen die Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik korrigiert.

Wie werde ich Lektorin?

Wie wird man Lektor? Der Beruf des Lektors ist ein klassischer Quereinsteiger-Job. Eine spezifische Ausbildung gibt es nicht. Meist führt der Weg ins Lektorat über eine Ausbildung im Buchhandel, ein geisteswissenschaftliches Studium wie Germanistik oder Buchwissenschaften oder beides.

Wie schreibt man Korrektur lesen?

Korrektur ist ganz offensichtlich ein Substantiv und lesen ein Verb. Die Regel besagt, dass Verbindungen aus Substantiv und Verb getrennt geschrieben werden müssen. Allerdings gibt es einige Ausnahmen. Bei diesen Verbindungen gilt das Substantiv als „verblasst”.

Was kann man für Korrekturlesen verlangen?

Für das Korrektur lesen einfacher Texte, z.B. der Website eines Sportvereins oder eines Kinderbuches, das eine Hobbyautorin als eBook herausgeben will, können etwa 2,50 bis 4,50 Euro pro Seite verlangt werden, wobei dies bei Websites natürlich auch auf die Länge jeder Seite ankommt.

Ist Korrekturlesen erlaubt?

Ja, das Lektorat & Korrekturlesen von Bachelorarbeiten, Masterarbeiten oder Dissertationen ist legal. Solange nichts am Inhalt oder der Leistung der wissenschaftlichen Arbeit geändert wird und nur die folgenden Punkte berücksichtigt werden, ist das Korrekturlesen erlaubt: Sprachliche Fehler und Tippfehler.

Was ist eine Normseite bei der Korrektur?

Die Normseite ist eine sinnvolle Hilfsgröße, mit der der Umfang eines Textes exakt gemessen werden kann. Sie dient dazu, das Honorar für Lektoren, Texter, Journalisten etc. ... passt auf eine Dokumentseite unterschiedlich viel Text.

Wie lange braucht man für ein Lektorat?

Lektorat: Ein gründliches und handwerklich einwandfreies Lektorat braucht seine Zeit. Natürlich ist die Dauer davon abhängig, wie viel an einem Text zu feilen ist, dennoch gehen wir davon aus, dass man für ein Manuskript mit ca. 100 Normseiten in etwa 12 bis 15 Stunden benötigt.

Wer liest Bücher Korrektur?

Der Korrektor gehört organisatorisch zur Setzerei, nicht zur Redaktion, und ist somit ein technischer Beruf. Seine Tätigkeit wird Korrekturlesen genannt. Ein guter Korrektor korrigiert nicht nur Fehler, sondern überprüft den Text auch formal. Teilweise lesen Korrektoren auch Abzüge aus der eigentlichen Druckmaschine.

Was macht der Verlag?

Er verhandelt mit einem Autor, was der Inhalt eines Buches sein soll oder entwirft mit den Redakteuren seiner künftigen Zeitung oder Zeitschrift ein Konzept. ... Bei seiner Programmplanung arbeitet der Verleger auch mit Literaturagenturen zusammen, die ihm neue Autoren vermitteln.

Was braucht man um in einem Verlag zu arbeiten?

Wer in den Bereichen Presse und Öffentlichkeitsarbeit tätig sein möchte, absolviert vorzugsweise ein Studium in Public Relations, Journalismus oder Medien- und Kommunikationswissenschaft. Ein weiterer interessanter Job innerhalb des Verlagswesens ist der eines Literaturagenten.

Was ist der Verlag?

Ein Unternehmen, in dem Bücher gemacht werden, nennt man Verlag. Wer ein Buch verlegt, muss es danach nicht suchen – so wie der Opa seine Brille verlegt haben kann. Ganz im Gegenteil: In einem Verlag wird aus hand- oder maschinen- oder computergeschriebenen Seiten ein Buch.

Wie lange dauert Korrekturlesen Bachelorarbeit?

Wie lange das Korrekturlesen deiner Masterarbeit oder Bachelorarbeit dauern soll, kannst du bei der Bestellung selbst festlegen. Du hast die Wahl zwischen dem Korrekturlesen innerhalb von 24 Stunden, 72 Stunden oder sieben Tagen. Sobald deine Zahlung eingegangen ist, beginnt die Frist für den Korrektor.

Wie oft Korrekturlesen Bachelorarbeit?

Selbst wenn du nicht mehr sehr viel Zeit hast, ist zweimal durchlesen besser als es überhaupt nicht mehr anzuschauen. In der Regel solltest du dir aber schon ein bis zwei Wochen Zeit für die Überarbeitungsphase deiner Bachelorarbeit nehmen.