Was ist ein mutterkorn?

Gefragt von: Sören Berger-Brunner  |  Letzte Aktualisierung: 16. März 2021
sternezahl: 4.3/5 (5 sternebewertungen)

Das Mutterkorn ist eine längliche, kornähnliche und bis zu vier Zentimeter lange Dauerform des Mutterkornpilzes, einer Schlauchpilz-Art, die aus den Ähren von Getreide herauswachsen kann.

Vollständige antwort anzeigen

Anschließend lautet die Frage, Welches Getreide wird von Mutterkorn befallen?

Mutterkorn (Claviceps purpurea) ist ein Schlauchpilz, der Getreide und Süßgräser befällt und die Frucht mit einem Geflecht aus purpurfarbenen bis schwarzen Wucherungen überzieht. Besonders anfällig sind Roggen und Tricitale, seltener Weizen und Gerste.

Auch zu wissen, Wie giftig ist Mutterkorn?. So ist es auch beim Mutterkorn. Die Mutterkornalkaloide machen bis zu ein Prozent der Masse des Korns aus. Fünf bis zehn Gramm frisches Mutterkorn können für einen Menschen tödlich sein. Der gesetzliche Grenzwert für Verunreinigungen durch Mutterkorn liegt bei maximal 0,05 Gewichtsprozent.

Auch wissen, Warum heißt es Mutterkorn?

Der Name Mutterkorn bezieht sich auf die Wehen der Frau, da die Inhaltsstoffe des Mutterkorn die Wehen anregen. Im Volksmund wurde es auch Wolfszahn, Krähenkralle, Brandkraut und Kornzapfen genannt. Der Gattungsname Claviceps weist auf die Form des Mutterkorns hin, der Artname purpurea auf seine Farbe.

Was ist das Antoniusfeuer?

Ergotismus oder Mutterkornvergiftung (früher auch Antoniusfeuer und lateinisch Ignis sacer „heiliges Feuer“; von lateinisch sacer: ‚heilig', auch ‚verflucht', ‚abscheulich') ist eine von einem giftigen Pilz (dem „Mutterkorn“) ausgehende Vergiftung (Mykotoxikose) und bezeichnet die Symptomatik dieser Vergiftung mit ...

23 verwandte Fragen gefunden

Wie entsteht ein Mutterkorn?

Feuchte Witterung in der Blütezeit führt dazu, dass der Pollen zur Befruchtung des Getreides dieses schlecht erreichen kann. Infolgedessen können Mutterkornsporen die noch offenen Roggen-Blüten besetzen.

Wie entsteht Antoniusfeuer?

Das Antoniusfeuer – eine Form des Ergotismus

Die Vergiftung wird durch ein komplexes Gemisch von giftigen Mutterkornalkaloiden ausgelöst.

Was produziert Claviceps purpurea?

Claviceps purpurea ist ein auf Getreide wachsender Pilz, der als Stoffwechselprodukt die so genannten Mutterkornalkaloide produziert. Bei Verzehr belasteter Getreideerzeugnisse (z.B. Mehl) kann es zu Vergiftungserscheinungen kommen, die man unter dem Krankheitsbild des Ergotismus zusammenfasst.