Was ist ein oberschenkelhalsbruch?

Gefragt von: Berthold Kaiser-Feldmann  |  Letzte Aktualisierung: 29. November 2020
sternezahl: 4.2/5 (19 sternebewertungen)

Der Oberschenkelknochen bildet mit dem Beckenknochen zusammen das Hüftgelenk. Kommt es zu einem Oberschenkelhalsbruch, dann befindet sich der Bruch genau zwischen Kopf und Schaft des Oberschenkelknochens. Das betroffene Bein ist nicht mehr in der Lage, den Körper zu tragen und es treten zumeist starke Schmerzen auf.

Vollständige antwort anzeigen

Auch zu wissen ist, Wo befindet sich der Oberschenkelhalsknochen?

Am oberen Ende des Oberschenkelknochens - medizinisch Femur - befinden sich der abgewinkelte Oberschenkelhals und der kugelige Hüftkopf, der zusammen mit der Hüftpfanne das Hüftgelenk bildet.

Davon, Wie schnell muss ein Oberschenkelhalsbruch operiert werden?. Viele werden erst bettlägerig und dann zum Pflegefall. Experten fordern deshalb, einen Oberschenkelhalsbruch ebenso schnell zu behandeln wie einen Schlaganfall. Die Behandlungsleitlinien der Unfallchirurgen schreiben vor, dass ein Oberschenkelhalsbruch innerhalb von sechs bis 24 Stunden operiert werden muss.

Davon, Kann man mit oberschenkelhalsbruch noch gehen?

Nach einem Oberschenkelhalsbruch kann ein Betroffener weder stehen noch gehen, er spürt starke Schmerzen in der Leistengegend. Auf der betroffenen Körperhälfte kann das Bein nach außen verdreht oder verkürzt sein.

Wie behandelt man einen Oberschenkelhalsbruch?

Oberschenkelhalsbruch: Konservative Behandlung

Leidet der Patient nur unter geringen Schmerzen, muss er nicht unbedingt operiert, sondern kann konservativ behandelt werden. Das verletzte Bein wird geschient und die Patienten erhalten Schmerzmittel und eine krankengymnastische Übungsbehandlung.

44 verwandte Fragen gefunden

Wo ist der femur?

Das Femur (Oberschenkelknochen) verbindet den Rumpf mit dem Unterschenkel. Er steht in gelenkiger Verbindung sowohl mit dem Becken als auch dem Schienbein.

Was passiert bei einem Oberschenkelhalsbruch?

Nach einem Oberschenkelhalsbruch spüren Betroffene Schmerzen im Hüftbereich, die bis in den Oberschenkel, die Leiste und das Becken ausstrahlen können. Bei Bewegung verstärken sie sich, das Hüftgelenk ist in seiner Beweglichkeit eingeschränkt, und Belastung ist kaum noch möglich.

Wie lange dauert es bis ein oberschenkelbruch verheilt ist?

sechs Tagen wird eine Teilbelastung mit Gehen an Stöcken geübt. Bis zur vollständigen Heilung nach ca. 6 bis 8 Wochen darf das Bein nicht voll belastet werden.

Kann ein oberschenkelhalsbruch unbemerkt bleiben?

Es ist mitunter auch möglich, dass keine Schmerzen auftreten und die Fraktur zunächst unbemerkt bleibt. Dies ist besonders gefährlich, da der Bruch dann oftmals erst sehr spät behandelt wird.

Wie wird ein Oberschenkelhalsbruch operiert?

In den meisten Fällen muss ein Oberschenkelhalsbruch im Rahmen einer Hüft-OP operiert werden. Nur in wenigen Fällen ist eine konservative ohne Operation Behandlung möglich. So können beispielsweise stabile, lediglich eingestauchte Frakturen des Oberschenkelhalses konservativ behandelt werden.

Wie lange Schmerzen nach Osteosynthese?

Nach der Fußoperation dauert es in der Regel ein bis zwei Wochen, bis die Schmerzen, die durch die Operation ausgelöst wurden, wieder abklingen. Mit Ihrem Verhalten haben Sie maßgeblich Einfluss auf diesen Prozess.

Wie behandelt man einen Beckenbruch?

Die Beckenfraktur des Typs A behandelt man konservativ: mehrere Tage Bettruhe, Verabreichung von schmerzlindernden Medikamenten und Physiotherapie (Bewegungsübungen). Der Beckenbruch Typ B und Typ C erfordert eine notfallmedizinische Versorgung und einen operativen Eingriff.

Wie lange dauert eine Reha nach oberschenkelhalsbruch?

Wie lange dauert die Oberschenkelhalsbruch-Rehabilitation? Bei der Mehrzahl der Krankenversicherungen dauert eine Oberschenkelhalsbruch-Reha drei Wochen, kann jedoch im Falle einer medizinischen Notwendigkeit auch verlängert werden.

Wo befindet sich der Rollhügel?

An der Übergangsstelle zwischen schrägem Schenkelhals und geradem Schaft des Oberschenkelknochens befindet sich der große Rollhügel (Trochanter major). An ihm sind mehrere Muskelgruppen mit ihren Sehnen verankert.

Was ist proximaler Femur?

Der Proximale Femurdefekt (englisch Proximal femoral focal deficiency, PFFD) ist eine seltene angeborene Fehlbildung des oberen Endes des Oberschenkelknochens (Femur). Sie tritt meistens einseitig auf. Die Ausprägung reicht von einer leichten Verkürzung bis zum völligen Fehlen des Femurs.

Wo befindet sich der trochanter?

Der Trochanter major befindet sich im Übergangsbereich zwischen dem Oberschenkelkörper (Corpus femoris) und dem Oberschenkelhals (Collum femoris). Er ist ein wenig nach lateral und posterior ausgerichtet und reicht etwa 1 cm weniger nach kranial als der Oberschenkelkopf (Caput femoris).

Wie schmerzhaft ist ein oberschenkelbruch?

Eine Femurfraktur ist sehr schmerzhaft. Das betroffene Bein kann nicht belastet werden, schwillt an und zeigt eine Fehlstellung. Häufig entsteht eine offene Fraktur – dabei ist die Haut durch Knochensplitter verletzt.

Wann wieder laufen nach wadenbeinbruch?

Experte: Knochenbrüche brauchen zwei bis drei Monate, um zu heilen. "Knochenbrüche brauchen circa zwei bis drei Monate, um zu heilen", sagt Imhoff. Bei einem Wadenbeinbruch könne in der Regel erst nach sechs Wochen mit einer Physiotherapie begonnen werden.