Was ist ein silvaner?

Gefragt von: Yusuf Voigt-Otto  |  Letzte Aktualisierung: 8. April 2021
sternezahl: 4.1/5 (45 sternebewertungen)

Silvaner, auch Sylvaner oder Grüner Silvaner, ist eine autochthone Weißweinsorte aus Österreich. Ihre größte Verbreitung hat sie in Deutschland. In ihrem Ursprungsland Österreich hat sie nur untergeordnete Bedeutung.

Vollständige antwort anzeigen

Auch wissen, Wie schmeckt Silvaner?

Bei zu hohen Erträgen schmeckt Silvaner dünn und sauer. Wenn die Erträge aber niedrig gehalten werden, kann er mit einer feinen Aromatik aufwarten. Die Rebsorte spiegelt dabei perfekt das Terroir wieder und verbindet die erdigen Töne mit zarten fruchtigen Aromen und bekömmlicher Säure.

Außerdem, Was ist ein Silvaner Wein?. Silvaner, auch Sylvaner oder Grüner Silvaner (französisch Rhin), ist eine autochthone Weißweinsorte aus Österreich. ... In ihrem Ursprungsland Österreich hat sie nur untergeordnete Bedeutung. Silvaner bringt bei guter Reife und nicht zu hohem Ertrag harmonische Weine mit feiner Säure und zarter Blume.

Auch die Frage ist, Woher kommt der Silvaner?

Stammt sie aus Transsilvanien oder aus Silvan, einer kleinen Stadt in Mittelasien oder lässt der Name auf eine römische Abkunft schließen. Heute zeigen genetische Untersuchungen, dass der Silvaner eine Kreuzung aus Traminer, einer der ältesten bekannten Rebsorten, und der autochthonen Sorte „Österreichisch Weiß“ ist.

Ist Silvaner trocken?

Die Lagen, die mit Silvaner bestockt werden, sollten tiefgründige, feuchte Böden besitzen, trockene und flachgründige Regionen erfüllen die Voraussetzungen. ... Im Duft erinnert ein Silvaner Wein an Basilikum und Holunder und verbindet erdigen Duft mit fruchtigen Noten.

45 verwandte Fragen gefunden

Wie schmeckt ein Müller Thurgau?

Ausbau/Geschmack

Die Rebsorte reift früh und liefert süffige, manchmal blumige, mit einem feinfruchtigen Muskataroma versehene Weine. ... Der Müller-Thurgau ist - von Ausnahmen abgesehen - kein lagerfähiger Wein und schmeckt in den ersten Jahren nach der Ernte am besten.

Was passt zu Silvaner?

Der Weißwein paßt gut zu Fleischgerichten, zu Fisch, Meeresfrüchten und Krustentieren, zu Geflügel und zu vegetarischen Speisen. Als spritziger, frischer Terrassenwein schmeckt Silvaner trocken ebenso gut wie zum kalten Abendessen mit Aufschnitt und Käse.

Warum heißt es Boxbeutel?

Es gab sie aus Ton, Leder oder Glas und sie dienten als Feld-oder Pilgerflaschen. Entstanden ist der Bocksbeutel aus der Kugelflasche. Um die Flasche besser handhaben zu können, wurde sie abgeflacht und oft zusätzlich mit zwei Henkeln versehen. Bocksbeutel kann so schnell nichts umwerfen.

Was gibt es für Weine?

Die drei gängigsten Weinarten sind Weißwein, Rotwein und Roséwein. Alle drei Farbrichtungen können als Stillwein oder als Schaumwein oder Perlwein vorkommen.

Wie schmeckt ein Chardonnay?

In warmen Weinbauregionen schmeckt Chardonnay-Wein weniger sauer und erinnert an Aromen von Bananen, Ananas und Mangos. Neben der Lage beeinflusst der Ausbau des Weins den Geschmack von Chardonnay. ... Der Barrique-Ausbau verleiht Chardonnay Aromen von Rauch, Holz, Nüssen und Vanille.

Was ist Müller Thurgau?

Müller-Thurgau ist eine Weißweinsorte, die heute aus Rechts- und Marketinggründen auch Rivaner genannt wird.

Woher kommt der Name Müller Thurgau?

Aber woher kommt der Name? Der gute alte Müller aka Rivaner, wurde 1882 von dem Schweitzer Önologen Hermann Müller-Thurgau an der Forschungsanstalt in Geisenheim gezüchtet. Der feine Hermann, hieß eigentlich Hermann Müller, benannte sich aber später nach seinem Heimatkanton in der Schweiz, dem Thurgau.

Was bedeutet Bocksbeutel?

Ein Bocksbeutel ist eine Flasche in angenäherter Form eines flach gedrückten Ellipsoids für Weine aus dem Anbaugebiet Franken.

Woher hat die fränkische Weinflasche Bocksbeutel einer gängigen Theorie zufolge ihren Namen?

Herkunft der Bezeichnung

Der Name Bocksbeutel kann von diversen Wörtern abgeleitet werden. Die Bezeichnung kann auf das niederdeutsche Wort Booksbüdel (Bücherbeutel) zurückgeführt werden, oder aber auch auf eine antike Mythologie, die den Ziegenbock als Begleittier des Weingottes Dionysos beschreibt.

Warum heißt Würzburg?

Nach anerkannter Forschungsmeinung bedeutet der Name Würzburg im Germanischen "Stadt der (Bier-)Würze". Möglicherweise stecken darin keltische Wurzeln.

Welche Sorten Rotwein gibt es?

Rotwein – Die roten Rebsorten im Überblick
  • Aglianico. Aus Griechenland stammende, heute in den italienischen Regionen Kampanien und Basilikata vorherrschende Sorte, die zu den besten Rotweinsorten Italiens zählt. ...
  • Alicante Bouschet. ...
  • Aramon. ...
  • Barbera. ...
  • Blauer Portugieser. ...
  • Blauer Wildbacher. ...
  • Blaufränkisch. ...
  • Brachetto.

Welche Weine sind süß?

Typische Rebsorten für Süßweine
  • Riesling. Der Riesling ist in Deutschland DIE Sorte für edelsüßen Wein. ...
  • Chardonnay. ...
  • Gewürztraminer. ...
  • Scheurebe. ...
  • Muskateller. ...
  • Silvaner. ...
  • Huxelrebe.

Wann ist ein Wein trocken?

Wenn ein Wein als trocken bezeichnet wird, trifft dies immer eine Aussage über den Zuckergehalt. ... Besser verständlich an dem folgenden Beispiel erklärt: Ein Wein mit 9 Gramm Restzucker muss mindestens 7 Gramm Säure aufweisen, um noch als trocken zu gelten.