Was ist nibelungenlied?

Gefragt von: Salvatore Bergmann  |  Letzte Aktualisierung: 3. Januar 2021
sternezahl: 4.4/5 (38 sternebewertungen)

Das Nibelungenlied ist ein mittelalterliches Heldenepos. Der heute bekannte Text wurde zu Beginn des 13. Jahrhunderts auf Mittelhochdeutsch niedergeschrieben. Der zur Nibelungensage gehörende Stoff ist jedoch bedeutend älter.

Vollständige antwort anzeigen

Auch zu wissen ist, Wer oder was sind die Nibelungen?

Die Nibelungen sollen ein Volk sein, das einen großen Schatz hat. Manchmal sind die Nibelungen ein Volk von Zwergen, die im Bergbau arbeiten und deshalb an Gold und Silber gelangen. Im Nibelungenlied scheinen die Nibelungen allerdings normale Menschen zu sein.

Auch wissen, Warum heißt es Nibelungenlied?. Der Titel, unter dem das Nibelungenlied seit seiner Wiederentdeckung bekannt ist, leitet sich von der Schlusszeile einer der beiden Haupttextfassungen ab (Fassung *C): hie hât daz mære ein ende: daz ist der Nibelunge liet („hier hat die Geschichte ein Ende: das ist der Nibelungen Lied“).

Anschließend lautet die Frage, Wie ist das Nibelungenlied entstanden?

Um 1200 entstand im Donauraum (evt. Passau) das Nibelungenlied. Dieses mittelalterliche Heldenepos eines namentlich unbekannten Dichters besteht aus zwei Teilen.

Ist das Nibelungenlied eine Sage?

Die wohl bekannteste Niederschrift der Sage ist das mittelhochdeutsche Nibelungenlied, welches wohl um 1200 im Raum Passau entstand. Doch die Sage, auf der diese basierte, ist viel älter und reicht bis in das heroische Zeitalter der germanischen Völkerwanderung zurück.

45 verwandte Fragen gefunden

Wer waren die Nibelungen Wikipedia?

Nibelungen steht für: Nibelungen, Volk in der germanischen Nibelungensage. Nibelungen, Familienzweig der Arnulfinger. Nibelungen von Worms, vermuteter hochmittelalterlicher Familienverband im Wormser Raum.

Wen heiratet Siegfried im Nibelungenlied?

In Worms angelangt, ist alles plötzlich anders: Siegfried leistet keine Dienste, sondern wird als mit Gunther gleichrangig behandelt. Außerdem findet gleichzeitig mit der Heirat Gunthers und Brünhilds die Heirat Siegfrieds mit Kriemhild statt, als Doppelhochzeit ohne Rangunterschiede.

Wer hat Siegfried getötet?

Siegfriedbrunnen werden Brunnen im Odenwald oder in seiner Nähe genannt, an denen Siegfried, der Protagonist der Nibelungensage, von Hagen von Tronje ermordet worden sein soll.

Wie heißt der Hauptheld im Nibelungenlied?

Im Nibelungenlied, dem mittelalterlichen Heldenepos aus dem Jahre um 1200, ist Brünhild eine weibliche mythologische Hauptfigur (Sagenfigur). Im Wesentlichen trägt sie zur Handlungsentwicklung bei und ist letztlich auch für den Tod des Haupthelden Siegfrieds mitverantwortlich.

Wann und von wem wurde das Nibelungenlied geschrieben?

Versionen des Nibelungenlieds

Das in mittelhochdeutscher Sprache verfasste Nibelungenlied ist das bedeutendste deutsche Heldenepos des Mittelalters. Die Handschrift eines unbekannten Autors entstand zwischen 1180 und 1210 im Donauraum, als Entstehungsort wird das Gebiet zwischen Passau und Wien angenommen.

Warum hat Hagen Siegfried ermordet?

Hagen will, dass Siegfried stirbt, da er die Herrschaftsstrukturen klar sichtbar machen will. Hagen tötet ihn aus dem Grund persönlich, denn der König kann es nicht selbst ausüben. So wird die Gewalt aus dem Hof ausgelagert und Hagen muss ihn ermorden, denn Hagen ist ein Vasall und dieser muss Aufgaben übernehmen.

Wo spielen die Nibelungen?

Im Rheinland spielt der erste, entscheidende Teil, in dem sich die Helden- und Liebesgeschichte zum Drama wandelt: Am Königshof in Xanten hört Siegfried, dass am Hof der Burgunden in Worms die Königstochter Kriemhild lebt. Sie möchte er zur Frau gewinnen und das Burgundenreich am besten gleich dazu.

Wer ist Etzel Nibelungen?

Attila (auch als Etzel bekannt; † 453), Sohn des Mundzuk, war ein König der Hunnen, der als so genannte Geißel Gottes Europa bedrängte und ein heterogen zusammengesetztes und nur kurze Zeit existierendes Großreich errichtete.

Woher kommt brünhild?

Brünhild, auch Brynhild, ist eine mythologische Figur aus dem nordischen Sagenkreis. Die früheste bekannte reale Trägerin des Namens war die westgotische Prinzessin und Merowinger-Königin Brunichildis (so die häufigsten Schreibungen in den überlieferten Quellen), die Sigibert I.

Was versteht man unter nibelungentreue?

Nibelungentreue ist ein Schlagwort, das eine Form bedingungsloser, emotionaler und potenziell verhängnisvoller Treue beschreibt. Es geht auf den mittelhochdeutschen Begriff der triuwe, der die personale Bindung im mittelalterlichen Lehnssystem beschreibt, zurück.

Wer heiratet Kriemhild nach Siegfrieds Tod?

Kriemhild im Nibelungenlied

Sie erzählt ihrer Mutter Ute davon, dass sie niemals die Bindung mit einem Mann eingehen werde, da dies schon vielen Frauen Leid gebracht habe. Dann aber erscheint Siegfried am Hofe und später heiratet sie den Xantener Thronfolger.

Was ist das Besondere an Siegfried?

In der Nibelungensage war Siegfried der große Held, der bis auf eine besondere Stelle unverwundbar war, aber warum? ... In der Nibelungensage war Siegfried der bekannte Drachentöter. Er raubte dem Elfenkönig Alberich den Tarnmantel und den Nibelungenhort.

Wer hat in Drachenblut gebadet?

(Durch Baden im Drachenblut war Siegfried unverwundbar geworden. Nur nicht zwischen den Schulterblättern, wo das Blut durch ein herabgefallenes Lindenblatt nicht an die Haut gekommen war.) Kriemhild kennzeichnet diese Stelle durch ein Kreuzchen auf seinem Hemd.

Wo lebte Siegfried?

Der Siegfried des Nibelungenliedes, der dort aus „Xanten am Niederrhein“ stammt, heißt in den nordischen Versionen der Nibelungensage Sigurd und stammt in den meisten von ihnen aus dem Heldengeschlecht der Wälsungen. Er galt im 18. Jahrhundert als Hauptheld der nordischen Sage.