Was ist stevens johnson syndrom?

Gefragt von: Torben Bertram  |  Letzte Aktualisierung: 29. November 2020
sternezahl: 4.4/5 (42 sternebewertungen)

Das Stevens-Johnson-Syndrom ist gekennzeichnet durch das Auftreten atypischer Kokarden bzw. Maculae in großflächiger, meist stammbetonter Ausdehnung und das Vorliegen einer hämorrhagisch-erosiven Beteiligung mindestens einer Schleimhaut. Blasen und Erosionen machen weniger als 10% der Körperoberfläche aus.

Vollständige antwort anzeigen

Entsprechend, Was ist eine nekrolyse?

Die toxische epidermale Nekrolyse ist eine sehr seltene, akute, lebensbedrohliche Hautkrankheit, die sich durch eine großflächige Ablösung der Haut zeigt. Die Erkrankung wird am häufigsten durch bestimmte Medikamente verursacht.

Außerdem, Was ist toxische epidermale Nekrolyse?. Stevens-Johnson-Syndrom (SJS) und die toxisch epidermale Nekrolyse (TEN) sind schwere Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut. Meist sind Arzneimittel, v. a. Sulfonamide, Antiepileptika und Antibiotika, die Auslöser.

Ebenso können Sie fragen, Was ist das Lyell Syndrom?

[Medikamentöses] Lyell-Syndrom (toxische epidermale Nekrolyse [TEN], Epidermolysis acuta toxica): Akute, schwere und lebensbedrohliche Arzneimittelreaktion an der Haut, die über Rötung und Blasenbildung bis zur großflächigen Ablösung der Oberhaut führt.

Was ist Erythema Exsudativum multiforme?

Das Erythema (exsudativum) multiforme ist eine akute selbstlimitierende Entzündungsreaktion, die oft im Anschluss an eine (Virus‑)Infektion auftritt. Dabei kommt es insb. an den Akren zu schießscheibenförmigen, juckenden oder brennenden Hautveränderungen.

24 verwandte Fragen gefunden

Was tun gegen Erythema nodosum?

Das Erythema nodosum heilt fast immer von allein ab, und die Knötchen können innerhalb von 3 bis 6 Wochen auch ohne Behandlung von allein abklingen. Bettruhe, kalte Kompressen, Hochlagern der Beine und nichtsteroidale Antirheumatika können dabei helfen, die durch die Knötchen verursachten Schmerzen zu lindern.

Ist Erythema nodosum ansteckend?

Ein Erythema nodosum kann in Folge einer Überreaktion des körpereigenen Abwehrsystems (Immunsystem) auftreten, am häufigsten im Rahmen einer entzündlichen Grunderkrankung. Diese kann erregerbedingt (infektiös) oder – seltener – nicht-infektiös sein.

Wie lange dauert Knotenrose?

Auch ohne Behandlung heilt die Knotenrose normalerweise innerhalb von vier bis sechs Wochen ab. Aufgrund der Schmerzen wird der Verlauf durch entzündungshemmende Medikamente in der Regel beschleunigt. Dafür kommen mittelstark bis stark wirksame Kortison-Präparate zur lokalen Anwendung zum Einsatz.

Was ist Erythema?

Ein Erythema nodosum (auch Knotenrose, Dermatitis contusiformis oder Erythema contusiforme, Plural: Erythemata nodosa) ist eine akute Entzündung des Unterhautfettgewebes (Subkutis), Pannikulitis genannt, mit einer Beteiligung der Kapillarwände und einer Knötchenbildung (Granulombildung).