Was kostet einstweilige verfügung?

Gefragt von: Rosemarie Schäfer  |  Letzte Aktualisierung: 8. April 2021
sternezahl: 4.9/5 (12 sternebewertungen)

Wird die einstweilige Verfügung erlassen, muss dies binnen Monatsfrist dem Antragsgegner zugestellt werden. Die Zustellung wird hierbei in der Regel durch einen Gerichtsvollzieher erfolgen. Die Kosten hierfür belaufen sich pro Zustellung in der Regel zwischen 15 € und 40 €.

Vollständige antwort anzeigen

Auch gefragt, Wer trägt die Kosten für eine einstweilige Verfügung?

Grundsätzlich trägt die unterlegene Partei die Kosten des Verfahrens. Vor dem Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung ist gegenüber dem potentiellen Antragsgegner in der Regel eine sog.

Auch gefragt, Was ist eine einstweilige Verfügung?. 1. Zivilprozess: vorläufige gerichtliche Anordnung (1) zur Sicherung von Ansprüchen sowie (2) zur Regelung eines streitigen Rechtsverhältnisses. 2. Handelsrecht: In Handelssachen genügt die einstweilige Verfügung nach § 16 HGB zur Eintragung in das Handelsregister (Handelsregistereintragung).

Auch die Frage ist, Wie lange dauert es eine einstweilige Verfügung zu bekommen?

Die meisten einstweiligen Verfügungen ergehen durch die Gerichte ohne mündliche Verhandlung innerhalb von wenigen Tagen. In diesen Fällen erfährt der Antragsgegner regelmäßig nichts von einem Antrag, d.h. er hat auch keine Möglichkeit sich im Verfahren zu äußern!

Was passiert wenn man gegen eine einstweilige Verfügung verstößt?

Nach § 4 GewSchG kann ein Verstoß gegen die Anordnung mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft werden. ... In diesem Fall kommt wohl auch eine Nötigung, § 240 StGB , in Betracht, welche mit bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestaft wird.

41 verwandte Fragen gefunden

Welches Gericht ist zuständig für einstweilige Verfügung?

Zuständiges Gericht. (1) Für den Erlass einstweiliger Verfügungen ist das Gericht der Hauptsache zuständig. (2) Die Entscheidung kann in dringenden Fällen sowie dann, wenn der Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung zurückzuweisen ist, ohne mündliche Verhandlung ergehen.

Was kann man gegen eine einstweilige Verfügung machen?

Hält der Antragsgegner die gegen ihn erlassene einstweilige Verfügung in der Sache für unberechtigt, so kann er hiergegen gemäß §§ 936, 924 I ZPO Widerspruch erheben. Der Widerspruch ist nicht fristgebunden. Wird er erst nach vielen Monaten eingelegt, kann ihm aber der Verwirkungseinwand entgegen gehalten werden.

Wie bekomme ich eine einstweilige Verfügung?

Um eine einstweilige Verfügung zu beantragen, müssen Sie einen entsprechenden Antrag beim zuständigen Gericht einreichen. Örtlich zuständig für den Erlass der einstweiligen Verfügung ist das Gericht der Hauptsache (§ 937ZPO), also desjenigen Gerichtes, welches auch für die Hauptsache zuständig wäre.

Was ist ein Eilverfahren?

Unter vorläufigem Rechtsschutz (auch einstweiliger Rechtsschutz oder teils unzutreffend, aber verbreitet Eilverfahren) versteht man im Prozessrecht die Möglichkeit, subjektive Rechte bei Dringlichkeit bereits vor der Entscheidung über eine Klage wirksam zu schützen.

Kann man gegen eine einstweilige Verfügung Widerspruch einlegen?

Ist die einstweilige Verfügung durch ein Landgericht ergangen, muss der Widerspruch zwingend durch einen Anwalt eingelegt werden, § 78 Abs. 1 ZPO. Der Antragsgegner kann demnach im Anwaltsprozess den Widerspruch gegen eine einstweilige Verfügung nicht selbst erheben.

Kann man eine einstweilige Verfügung zurück ziehen?

Die Rücknahme eines Antrags auf Erlass einer einstweiligen Verfügung ist möglich, solange die einstweilige Verfügung noch nicht unanfechtbar geworden ist, also solange der Antragsgegner noch Rechtsbehelfe einlegen kann. ... Eine einstweilige Verfügung ist ein zivilrechtlicher Titel.

Wie lange dauert eine einstweilige Verfügung beim Familiengericht?

Die Geltungsdauer einer Einstweiligen Verfügung zum Allgemeinen Schutz vor Gewalt (Verbot bestimmte Orte aufzusuchen oder Kontakt aufzunehmen) ist grundsätzlich auf ein Jahr beschränkt und ist bei Zuwiderhandeln verlängerbar.

Was ist ein Hauptsacheverfahren?

Als Hauptsacheverfahren bezeichnet man im Zivilprozess das eigentliche Klageverfahren.

Wie lange dauert ein Eilverfahren?

Anträge auf Erlass einer einstweiligen Anordnung werden als so genannte Eilverfahren vor Gericht beschleunigt behandelt. Dennoch ist mit einer gewissen Bearbeitungszeit zu rechnen, die je nach Einzelfall mehrere Tage bis Wochen in Anspruch nehmen kann.

Was kostet ein Eilverfahren?

Hauptverfahren – Gerichtskosten in Höhe von 3 Gebühren x 121 € = 363 € Eilverfahren – hier wird der Grundbetrag nur mit 1,5 Gebühren multipliziert = 181,50 €

Wie stelle ich einen Eilantrag?

Der Eilantrag kann schriftlich gestellt werden. Es ist auch möglich, ihn beim Sozialgericht "zur Niederschrift" zu stellen. Das heißt, dass man zum Sozialgericht gehen und dort den Antrag persönlich stellen kann. Telefonisch kann der Antrag aber nicht gestellt werden.

Wie bekomme ich ein kontaktverbot?

Ein Kontaktverbot kann ein Amtsgericht auf Antrag des Klägers nach § 1 und § 2 Gewaltschutzgesetz erlassen. Des Weiteren kann die Polizei im Rahmen der Gefahrenabwehr ein vorläufiges Kontaktverbot aussprechen. Es gilt nur im Verhältnis zwischen natürlichen Personen und ist in der Regel zeitlich befristet.

Kann man einen Antrag bei Gericht zurückziehen?

Antragsrücknahme; Beendigungserklärung. (1) 1Ein Antrag kann bis zur Rechtskraft der Endentscheidung zurückgenommen werden. 2Die Rücknahme bedarf nach Erlass der Endentscheidung der Zustimmung der übrigen Beteiligten.