Was passiert wenn kontoinhaber stirbt?

Gefragt von: Konrad Krieger-Kuhn  |  Letzte Aktualisierung: 20. Dezember 2020
sternezahl: 4.6/5 (34 sternebewertungen)

War der Verstorbene alleiniger Kontoinhaber, wird sein Konto als sogenanntes Nachlasskonto geführt. Das bedeutet: Aufträge, die er zu Lebzeiten erteilt hat, werden weiterhin ausgeführt. Hinterbliebene können dies lediglich ändern, wenn sie eine entsprechende Vollmacht oder Verfügungsberechtigung besitzen.

Vollständige antwort anzeigen

Hierin, Was passiert mit dem Geld auf dem Konto wenn man stirbt?

Sobald eine Bank vom Tod eines ihrer Kunden erfährt, sperrt sie den Online-Banking-Zugang sowie die Bankkarten des Verstorbenen und führt das Konto als Nachlasskonto. ... Bei einem Oder-Konto, bei dem zwei oder mehr Personen verfügungsberechtigt sind, haben diese natürlich weiter den vollen Zugriff.

Einfach so, Woher weiss die Bank Wenn jemand stirbt?. Weder das Nachlassgericht, das Finanzamt noch eine sonstige Behörde teilt den Banken oder Sparkassen einen Todesfall mit. Vielmehr erfahren die Kreditinstitute zumeist erst von den Erben, Angehörigen, Betreuern oder sonst Bevollmächtigten, dass der Kunde verstorben ist.

Außerdem, Wer darf Konto nach Tod auflösen?

Zur Legitimation ist normalerweise ein Erbschein erforderlich, den man aber nur erhält, wenn man das Erbe annimmt. ... Will man das Erbe annehmen, kann man im Sterbefall ein Konto auflösen, denn es geht auf die Erben über.

Wie lange darf das Konto eines verstorbenen bestehen bleiben?

Rechtlich betrachtet existieren weder Fristen, wie lange Bankkonten und Depots nach dem Tod ihres Inhabers offen bleiben, noch Pflichten, sie zu löschen. Theoretisch haben sie ewig Bestand. Verfügungsberechtigt sind der oder die Erben.

16 verwandte Fragen gefunden

Wie lange gilt eine Kontovollmacht über den Tod hinaus?

Wie eingangs beschrieben, können vom Erblasser erteilte Kontovollmachten und Bankvollmachten nicht nur während der Lebenszeit des Vollmachtgebers sondern auch über dessen Tod hinaus als transmortale Vollmachten wirksam sein.

Werden gemeinsame Konten nach Todesfall gesperrt?

Der Tod eines Kontoinhabers löst keine automatische Kontosperre aus. ... Beim Gemeinschaftskonto mit Einzelverfügungsbefugnis (Oder-Konto) bedarf es grundsätzlich keiner Kontovollmacht, um bei Krankheit, Abwesenheit oder Tod des einen Kontoinhabers die Verfügungsbefugnis des anderen Inhabers sicher zu stellen.

Kann ich mit einer Vorsorgevollmacht ein Konto auflösen?

Wenn ausweislich der Vorsorgevollmacht für die Vermögenssorge eine gesonderte Kontovollmacht erteilt werden sollte, so kann das betreffende Girokonto nur aufgelöst werden, wenn zu Lebzeiten eine solche Kontovollmacht über den Tod hinaus erteilt wurde.

Kann ich das Konto meiner verstorbenen Mutter auflösen?

Ganz herzliches Beileid zum Tod Deiner Mutti. Wenn Du Vollmacht für das Konto hast, kannst Du es auflösen, wenn nicht, musst Du Dir erst mal einen Erbschein besorgen (Nachlassgericht). ... Hier müssen Erben durch einen offizellen Erbschein ausfindig gemacht werden.

Kann ich mit einer Generalvollmacht ein Konto auflösen?

bei einer Generalvollmacht können Konten "leergeräumt" und aufgelöst werden ? Wie schon bei der voherigen Frage beantwortet: sie können, sofern die Vollmacht über den Tod hinaus bestand und nicht von der Erben widerrufen wurde oder lebzeitig, wenn es nachweislich oder mutmaßlich in Sinne des Erblassers geschah.

Wer benachrichtigt Finanzamt im Todesfall?

Das Standesamt, die Nachlassgerichte, Notare, deutsche Konsuln im Ausland und sogar die Banken machen dem Finanzamt gegenüber bei Todesfällen Kontrollmitteilungen. So erfährt das Finanzamt vom Todesfall und dem Erbe.

Wer wird vom Nachlassgericht angeschrieben?

Informiert das Nachlassgericht automatisch die Erben? In der Regel kommt Post vom Nachlassgericht. Das passiert unabhängig davon, ob jemand schon vorher wusste, was ihm Eltern, Partner oder Oma zugedacht haben. Grundsätzlich wird jeder der im Testament Genannten angeschrieben.

Wann meldet sich Nachlassgericht nach Todesfall?

Nach § 28 PStG (Personenstandsgesetz) ist man als Mitbewohner oder Eigentümer der Wohnung, in der sich der Sterbefall ereignet hat, verpflichtet, spätestens am dritten auf den Tod folgenden Werktag den Todesfall bei dem zuständigen Standesamt anzuzeigen.

Was passiert wenn man stirbt und Schulden hat?

Wenn jemand Schulden hat und stibt ,die Familienangehörigen haben dann die Schulden zu tragen ,aber auch nur dann wenn sie das Erbe annehmen,ansonsten Erbe ausschlagen ,und die Schulden bleiben demStaat. Die Schulden werden dann auf Angehörige, z.B. Kinder übertragen. ... Das Erbe kann aber ausgeschlagen werden.

Kann ich ein Konto ohne Erbschein auflösen?

Nachlasskonto auflösen ohne Erbschein

Nur der Erbe oder die Erben bzw. ein Bevollmächtigter kann das Konto auflösen und die Bank benötigt einen Nachweis über die Erbschaft. Liegt kein Testament vor, muss ein Erbschein beantragt werden, auch wenn das seine Zeit dauert.

Wann darf ein Konto aufgelöst werden?

Solange keiner der beiden Vertragspartner (Kunde oder Bank) den Vertrag kündigt, bleibt das Konto bestehen. Nichtnutzung des Kontos ist normalerweise kein Kündigungsgrund. Die Bank verdient doch an den monatlichen Kontogebühren . Die werden es sicher nicht auflösen/kündigen .

Was ist eine Vollmacht über den Tod hinaus?

Endet Ihre Vollmacht mit Ihrem Tod, entsteht für den Bevollmächtigten eine Zeitspanne, in der er nicht in Ihrem Sinn handeln kann. Gilt Ihre Vollmacht hingegen über Ihren Tod hinaus, kann sich Ihr Bevollmächtigter in Ihrem Sinn um den Nachlass kümmern. ... Ihre Erben haben dann die Möglichkeit, die Vollmacht zu widerrufen.

Was darf man mit einer bankvollmacht?

Mit einer Bankvollmacht ermöglichen Sie es einer Vertrauensperson, Ihre Bankgeschäfte zu übernehmen. Eine Bankvollmacht kann allgemein für alle Bankgeschäfte oder nur für einzelne Konten gegeben werden. In diesem Fall wird sie auch Kontovollmacht genannt.

Welche Rechte habe ich mit einer Vorsorgevollmacht?

Er hat mit der Vollmacht in Händen im Wesentlichen die gleichen Rechte wie Sie. Eine Vorsorgevollmacht als Generalvollmacht ermöglicht dem Bevollmächtigten in nahezu allen Belangen an Ihrer Stelle Entscheidungen zu treffen. Im Gegensatz zum Betreuer unterliegt der Bevollmächtigte keinerlei staatlicher Kontrolle.

Wem gehört das Geld auf einem Gemeinschaftskonto?

Wem gehört das Geld auf dem Konto? Beide Kontoteilhaber haben vollen Zugriff auf die Beträge auf dem Konto. Jeder kann unabhängig voneinander in Geschäften oder mit der Kreditkarte bezahlen und das Konto somit belasten. Im Endeffekt gehört das Geld also beiden.