Was sind warenarten?

Gefragt von: Martina Bauer  |  Letzte Aktualisierung: 3. Januar 2021
sternezahl: 4.5/5 (51 sternebewertungen)

Man kennt die Warengruppen als Begriff auch vom Einkauf, aber dazwischen ist noch eine Ebene zu finden, die man Warenart nennt. Warenarten, mit denen man als Einkäufer immer wieder zu tun hat, sind jene der Textilbranche und zwar die Untergliederung in Damenbekleidung, Herrenbekleidung und Kinderbekleidung.

Vollständige antwort anzeigen

Außerdem, Welche warenarten gibt es?

Verschiedene Warengruppen
  • Obst und Gemüse.
  • Fisch und Fleisch.
  • Milchprodukte (Käse, Joghurt etc.)
  • Vegetarisch und Vegane Produkte (Sojaschnitzel, Tofu etc.)
  • Getreideprodukte (Reis, Nudeln etc.)
  • Kaffee und Tee.
  • Kakao.
  • Brotaufstriche (Honig, Marmelade etc.)


Wissen Sie auch, Was versteht man unter sortimentsstruktur?. Die Sortimentsstruktur zeigt an, welche Bedeutung einzelne Bestandteile (z. B. Warengruppen oder Artikel) bezogen auf den Gesamtumsatz und die Verweildauer im Sortiment haben.

Ebenso können Sie fragen, Was ist die Sortimentsgestaltung?

Die Sortimentsgestaltung zählt zu den wichtigsten Aufgabenbereichen des Marketings. Hier wird entschieden, welche Produkte ein Unternehmen anbietet, künftig anbieten wird oder vom Markt nehmen sollte. Entsprechend umfangreich sind die möglichen Maßnahmen der Sortimentspolitik.

Welche Maßnahmen gehören zur Sortimentspolitik?

Sortimentspolitik (Produktpolitik, etwa bei Handelsmarken), ist die Maßnahme eines Handelsunternehmens zur marktgerechten Gestaltung seines gesamten Angebots, um die Ziele des Handelsmarketings zu erreichen: Steigerung von Gewinn und/oder Umsatz. Verminderung der Kosten. Verbesserung der Wettbewerbssituation.

43 verwandte Fragen gefunden

Was ist ein Kern und randsortiment?

Während das Kernsortiment die Gewinnerwartung zum größten Teil erfüllen sollte, aber durchaus auch Artikel beinhaltet, die wenig Gewinn abwerfen oder sogar einen Verlust darstellen, sollten sich im Randsortiment in jedem Fall nur Produkte befinden, die zu einer Umsatzsteigerung beitragen.

Was bedeutet schmales Sortiment?

Sortimentsbreite bezeichnet die Zahl der im Angebot befindlichen verschiedenen Güter. Ein breites Sortiment umfasst also viele verschiedene Produkte, ein schmales Sortiment dagegen nur wenige verschiedene Produkte. Sortimentstiefe bezeichnet dagegen die Zahl der Varianten gleichartiger Güter.

Was sind Warengruppen im Einzelhandel?

Unter einer Warengruppe versteht man im Handel die Zusammenfassung einzelner Artikel anhand eines gemeinsamen Merkmals zu einer Gruppe.

Was ist eine Warengattung?

Warengattung - in der Warensystematik Oberbegriff für mehrere einander ähnliche Warenarten einer Warenordnung (z. B. sämtliche Wein arten, alle Papierarten, sämtliche Arten der Mund- und Zahnpflegemittel oder der Wintermantelstoffe).

Was ist ein Artikel im Einzelhandel?

Im Handel ist ein Artikel gemäß der Sortimentspyramide ein Teilelement einer bestimmten Warenart. 2. Recht: Kennzeichnung einer Vorschrift bzw. Regelung in Gesetzen oder Verträgen.

Was ist ein breites Sortiment Beispiel?

Breites Sortiment:

Ein Warenhaus, das viele Warenarten, wie z. B. Textilien, Spielzeug, Getränke, Süsswaren, Obst, Gemüse, Drogerieartikel, Elektroartikel usw. anbietet, hat ein breites Sortiment.

Welche Vorteile bietet ein breites Sortiment?

Ein breites Sortiment bietet vor allem im Einzelhandel gewisse Vorteile. ... Zudem ist tendenziell auch die Beratung besser, weil sich die Mitarbeiter nicht mit einem sehr breiten, stark unterschiedlichen Sortiment auskennen müssen, sondern nur mit den Varianten innerhalb einer Warengruppe.

Was ist der Unterschied zwischen Sortimentsbreite und Sortimentstiefe?

Die Sortimentsbreite beschreibt das Angebot unterschiedlicher Waren, die Sortimentstiefe die Vielfalt einzelner Produktgruppen. Führt ein Lager/Distributionszentrum beziehungsweise Handel beispielsweise Bekleidung, Lebensmittel, Elektroartikel und Kosmetika, ist die Sortimentsdimension breit.

Was spricht für eine Sortimentserweiterung?

Sortimentserweiterung in kleinen Schritten

Gleichzeitig erhöht die begrenzte Verfügbarkeit die Begehrlichkeit der Ware. Und auch als Reaktion auf Kundenwünsche (über Social Media, im persönlichen Gespräch) können probeweise einige Ergänzungsprodukte ins Sortiment aufgenommen werden.

Was versteht man unter Programm und Sortimentspolitik?

Zusammenfassung. Die Produkt- und Sortimentspolitik umfaßt alle Entscheidungstatbestände, die sich auf die marktgerechte Gestaltung des Leistungsprogramms einer Unternehmung beziehen. ... In diesem Sinne wird die Produkt- und Sortimentspolitik auch treffend als „Herz des Marketing“ bezeichnet.

Was gehört alles zur Produktpolitik?

Definition / Erklärung

Die Produktpolitik beinhaltet alle Entscheidungen und Tätigkeiten, welche sich mit dem Produkt- und Dienstleistungsangebot eines Unternehmens auseinandersetzen. Im Zentrum stehen sowohl einzelne Produkte und deren Produktlebenszyklus, als auch das Produktsortiment in seiner Gesamtheit.

Was versteht man unter Servicepolitik?

Unter Servicepolitik wird das mit den Waren unmittelbar verbundene oder selbstständige Angebot von Dienstleistungen verstanden.

Ist ein Supermarkt ein Einzelhandel?

Ein Supermarkt (von lateinisch super, „über, oberhalb, über... hinaus“ und lateinisch mercatus „Handel“; englisch super market), in Teilen Deutschlands auch Kaufhalle genannt, ist eine Form des Einzelhandels mit großen Verkaufsflächen, auf denen Handelswaren zur Selbstbedienung für Kunden angeboten werden.