Wie schmeckt müller thurgau?

Gefragt von: Helma Vetter  |  Letzte Aktualisierung: 3. Januar 2021
sternezahl: 4.8/5 (8 sternebewertungen)

Müller-Thurgau liefert meist trockene oder restsüße Qualitätsweine, die je nach Standort mehr oder weniger blumig ausfallen. ... Ist der Müller-Thurgau auf dem Etikett als Rivaner ausgezeichnet, schmeckt er meist eher trocken, jugendlich und leicht.

Vollständige antwort anzeigen

Ebenso können Sie fragen, Was ist ein Müller Thurgau?

Müller-Thurgau ist eine Weißweinsorte, die heute aus Rechts- und Marketinggründen auch Rivaner genannt wird. Sie wurde 1882 vom Schweizer Hermann Müller-Thurgau aus dem Schweizer Kanton Thurgau an der Forschungsanstalt Geisenheim im Rheingau gezüchtet.

Anschließend lautet die Frage, Wie schmeckt Silvaner?. Bei zu hohen Erträgen schmeckt Silvaner dünn und sauer. Wenn die Erträge aber niedrig gehalten werden, kann er mit einer feinen Aromatik aufwarten. Die Rebsorte spiegelt dabei perfekt das Terroir wieder und verbindet die erdigen Töne mit zarten fruchtigen Aromen und bekömmlicher Säure.

Auch zu wissen, Was ist Rivaner für ein Wein?

Die Rebsorte Rivaner (auch Müller-Thurgau genannt) trägt ihren Namen nach den ursprünglich vermuteten Elternreben Riesling und Silvaner. Im Jahr 1998 stellte sich mit Hilfe gentechnischer Untersuchungen jedoch heraus, dass es sich um eine Kreuzung der Rebsorten Riesling und Madeleine Royale handelt.

Woher kommt der Name Müller Thurgau?

Hermann Müller aus dem Schweizer Kanton Thurgau gezüchtet. Ursprünglich wurde sie als Sämling Nr. 58 (Riesling-Silvaner) bezeichnet. Den Namen ihres Züchters erhielt sie im Jahre 1913, als sie von August Dern, einem bayrischen Rebenzüchter, nach Deutschland gebracht wurde.

29 verwandte Fragen gefunden

Wo wird Müller Thurgau angebaut?

Müller-Thurgau-Reben stehen in fast allen deutschen Anbaugebieten. Die größten Flächen waren 2019 in Rheinhessen mit ca. 4.100 und in Baden mit ca. 2.400 Hektar zu finden, gefolgt von der Pfalz mit ca.

Unter welchem Namen ist die Weißwein Rebsorte Rivaner noch bekannt?

Die Rebsorte Rivaner, auch Müller-Thurgau genannt, gehört zu den erfolgreichsten deutschen Weißwein-Neuzüchtungen. So findet man Rivaner-Reben heute auf der ganzen Welt.

Was ist der Unterschied zwischen Grauburgunder und Weißburgunder?

Grauburgunder entstand als Mutation aus Blauburgunder. ... Und da das Grauburgunder-Fruchtfleisch-Genom identisch mit dem Weissburgunder-Genom ist, besteht der Unterschied zwischen den beiden Sorten nur in der Beerenhaut. Die Pinot-Familie ist bekannt für ihr Mutations-Freudigkeit.

Was ist eine Scheurebe?

Die Scheurebe ist eine weiße Rebsorte, die gern als „kleine deutsche Schwester des Sauvignon Blanc“ bezeichnet wird. Als „Schwester“ weil der Scheurebe geschmacklich eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Sauvignon Blanc nachgesagt wird, als „kleine“, weil sie eine noch recht junge Rebsorte ist.

Was passt zu Silvaner?

Der Weißwein paßt gut zu Fleischgerichten, zu Fisch, Meeresfrüchten und Krustentieren, zu Geflügel und zu vegetarischen Speisen. Als spritziger, frischer Terrassenwein schmeckt Silvaner trocken ebenso gut wie zum kalten Abendessen mit Aufschnitt und Käse.

Ist Silvaner trocken?

2019 Silvaner Gutswein trocken - Herrengut -

Mit einem frischen Duft nach frischem Gras,Honig und Melone. Der Wein hat einen leicht herben Geschmack mit einer runden Säure und einem langanhaltenden Abgang.

Woher kommt der Silvaner?

Stammt sie aus Transsilvanien oder aus Silvan, einer kleinen Stadt in Mittelasien oder lässt der Name auf eine römische Abkunft schließen. Heute zeigen genetische Untersuchungen, dass der Silvaner eine Kreuzung aus Traminer, einer der ältesten bekannten Rebsorten, und der autochthonen Sorte „Österreichisch Weiß“ ist.

Was gibt es für Weine?

Die drei gängigsten Weinarten sind Weißwein, Rotwein und Roséwein. Alle drei Farbrichtungen können als Stillwein oder als Schaumwein oder Perlwein vorkommen.

Wie schmeckt Scheurebe?

Scheurebe nur in guten Lagen gut

Aber wenn sie in gute Lagen gestellt wird, dankt sie sorgfältige Pflege mit kernigen, trockenen Weinen, deren Aromenspektrum von Cassis und Passionsfrucht bis zu rosa Grapefruit reicht – nicht unähnlich demjenigen des Sauvignon Blanc, nur feiner und vielschichtiger.

Welches Essen zu Scheurebe?

Zu welchem Essen

Trockene bis feinherbe Scheurebe-Weine passen gut zu kräftigen Fleischspeisen wie zu würzigen Ragouts von Geflügel oder Fisch. Sehr gut harmonieren sie auch mit der asiatischen Küche.

Ist Scheurebe trocken?

Die Scheurebe - eine Kreuzung aus Riesling und der Bukettrebe - stellt an den Standort beinahe ebenso große Ansprüche wie der Riesling. Sie verträgt leidlich trockene, karge Böden, kommt gut mit Lößböden und mit kalkhaltigen Böden zurecht.

Wie schmeckt ein Weißburgunder?

Der Weißburgunder riecht beinahe neutral, wenn überhaupt sehr zart und weich. Bei gut ausgereiften Trauben ist ein leicht nussiges Aroma zu erkennen. Aber vor allem fruchtige Aromen von Zitrusfrüchten, Aprikose, Ananas, Apfel, Birne und Quitte kommen zum Vorschein.

Ist Pinot Grigio das gleiche wie Grauburgunder?

Pinot Grigio ist die italienische Bezeichnung der Rebsorte Grauburgunder. Genauer gesagt sind es sogar zwei Bezeichnungen für Weißweine aus der französischen Rebsorte Pinot Gris.

Was passt zu Weißburgunder?

Er scheckt besonders gut zu Salaten und Spargelgerichten, ist aber auch hervorragend zu Thai- Gerichten. Fisch, Meeresfrüchte, Geflügel und Nudeln werden ebenfalls sehr gut durch einen Weißburgunder begleitet. Wurde der Wein in Barrique- Fässern gelagert, passt der Pinot blanc auch zu jungem Wild oder Lamm.