Wie viele minusstunden sind gesetzlich erlaubt?

Gefragt von: Richard Walter  |  Letzte Aktualisierung: 3. Januar 2021
sternezahl: 4.7/5 (15 sternebewertungen)

Wie viele Minusstunden sind zulässig? Eine pauschale gesetzliche Regelung, wie viele Minusstunden erlaubt sind, gibt es nicht. Entscheidend ist, was im Arbeits- oder Tarifvertrag steht. Gibt es darin keine entsprechenden Vorgaben, sind Minusstunden streng genommen gar nicht möglich.

Vollständige antwort anzeigen

Auch zu wissen ist, Wann darf der Arbeitgeber minusstunden anordnen?




Grundsätzlich können Arbeitgeber Minusstunden anordnen, wenn es entsprechende Vereinbarungen im Arbeits- oder Tarifvertrag oder in einer Betriebsvereinbarung gibt. Im Rahmen dieser flexiblen Arbeitszeitgestaltung sind dann häufig Zeiträume geregelt, in denen Minus- oder Plusstunden gegengerechnet werden können.

Außerdem, Was passiert wenn man minusstunden hat?. Das bedeutet: Kommt es zu Minusstunden, weil keine Arbeit vorlag und der Arbeitnehmer hat seine Zeit und seine Arbeitskraft angeboten, dann ist der Arbeitgeber verpflichtet, diesen trotzdem voll zu entlohnen – ohne dass dieser nacharbeiten muss. Der Arbeitgeber befindet sich dann nämlich im sogenannten Annahmeverzug.

Daneben, Kann man minusstunden anordnen?

Arbeitszeitkonten in vielen Unternehmen

Sind feste Arbeitszeiten im Vertrag festgehalten, also zum Beispiel täglich zwischen 8 und 17 Uhr, könne der Arbeitgeber diese nicht einfach verschieben. Minusstunden anzuordnen, ist dann nicht möglich.

Kann man bei Kurzarbeit minusstunden machen?

Nach § 95 Sozialgesetzbuch (SGB) III ist ein erheblicher Arbeitsausfall mit Entgeltausfall Voraussetzung für Kurzarbeitergeld. Wird mit Kurzarbeitergeld gearbeitet, erhalten die Mitarbeiter zwar ein reduziertes Gehalt, allerdings fallen auch keine Minusstunden mehr an. ...

36 verwandte Fragen gefunden

Was passiert mit angesammelten Überstunden bei Kurzarbeit?

Im Vorfeld müssen Sie als Arbeitnehmer zunächst Ihre angesammelten Überstunden abbummeln. Erst danach gilt der Arbeitsausfall als unvermeidbar. Innerhalb der Kurzarbeit darf Ihr Arbeitgeber jedoch keine Überstunden mehr von Ihnen verlangen, denn dies würde einen Widerspruch darstellen.

Was passiert bei Kurzarbeit mit meinen Überstunden?

Die Anordnung von Überstunden während der Kurzarbeit ist grundsätzlich unzulässig. ... Die im Kurzarbeitszeitraum geleisteten Überstunden haben jedoch Einfluss auf die Berechnung des Kug, da das Entgelt für die Überstunden beim Soll-Entgelt abzuziehen und beim Ist-Entgelt hinzuzurechnen ist.

Kann Chef überstundenabbau anordnen?

Sollte es keine entsprechende vertragliche Vereinbarung geben, darf der Vorgesetzte von seinem Weisungsrecht Gebrauch machen. Das bedeutet: Ob und wann Sie Überstunden abfeiern, kann dieser anordnen. Es gibt keine Regelung im Arbeitsrecht, dass Sie Überstunden abbauen können, wenn es allein Ihr Wunsch ist.

Kann der Arbeitgeber Zeitausgleich anordnen?

Kann der Arbeitgeber anordnen, dass für Überstunden Zeitausgleich zu konsumieren ist? ... Im Einvernehmen mit dem Arbeitnehmer kann jedoch der gänzliche oder teilweise Konsum in Form von Zeitausgleich festgelegt werden; allerdings kann dies weder der Arbeitgeber noch der Arbeitnehmer einseitig anordnen.

Wie kann man minusstunden abbauen?

Wie kann ich Minusstunden abbauen? Wer weniger arbeitet und Minusstunden sammelt, muss diese zu einem späteren Zeitpunkt wieder abbauen. Dies funktioniert auf genau einem Weg: Indem Sie mehr arbeiten, als vereinbart. Indem Sie Überstunden machen, gleichen Sie Minusstunden aus.

Können minusstunden vom Lohn abgezogen werden?

Gemäß § 615 S. 3 BGB hat der Arbeitnehmer einen Anspruch auf Lohnfortzahlung in voller Höhe.. Es besteht daher auch keine Pflicht des Arbeitnehmers, die Arbeit nachzuholen. Die ausgefallenen Arbeitszeiten dürfen also nicht als Minusstunden vom Gehalt abgezogen werden.

Wann sind minusstunden verjährt?

Oft kommt hier auch die Frage auf: „Gibt es Minusstunden, die verfallen, wenn genug Zeit vergeht? “ Ein Verfallsdatum in diesem Sinne gibt es nicht. In Bezug auf das Arbeitszeitkonto gilt bei Minusstunden der Ausgleichszeitraum, der vertraglich festgelegt ist.

Kann mein Arbeitgeber mich einfach nach Hause schicken?

Der Arbeitgeber darf Sie nach Hause schicken, wenn er den Eindruck hat, dass Sie krank sind und aufgrund einer Infektion ein Risiko für Kolleg*innen besteht. Der Arbeitgeber kann Sie auch vorsorglich nach Hause schicken. In beiden Fällen muss Ihr Arbeitgeber Ihren Lohn weiterbezahlen.

Kann der Arbeitgeber über meine Überstunden bestimmen?

Wann Sie Überstunden abfeiern müssen, hängt häufig vom Arbeitgeber ab. Er darf den Zeitpunkt bestimmen. ... Der Arbeitnehmer kann gemäß Arbeitsrecht die Überstunden also nicht abbauen zu einem Zeitpunkt, der allein ihm passt. Anders sieht es aus, wenn hierzu Absprachen oder anderweitige Regelungen bestehen.

Ist der Arbeitgeber verpflichtet für Arbeit zu sorgen?

Der Arbeitgeber ist verpflichtet für den Schutz von Leben und Gesundheit seiner Mitarbeiter zu sorgen. ... Erhält der Arbeitgeber Kenntnis von Mobbing oder Diskriminierung im Unternehmen, so muss er dagegen vorgehen. Unterlässt er dies, kann er im Rahmen eines Organisationsverschuldens haftbar gemacht werden.

Wann darf ich Zeitausgleich nehmen?

Falls sich Arbeitgeber und Arbeitgeber nicht binnen sechs Monaten auf den konkreten Zeitpunkt des Zeitausgleich einigen, kann der Arbeitnehmer den Zeitpunkt mit einer Vorankündigungsfrist von vier Wochen einseitig bestimmen. ... Alternativ dazu kann der Arbeitnehmer eine Abgeltung in Geld verlangen.

Kann der Arbeitgeber die Auszahlung von Überstunden verweigern?

Grundsätzlich ist der Arbeitnehmer nicht dazu verpflichtet, sich die Überstunden auszahlen zu lassen. Es besteht zusätzlich oft die Möglichkeit, einen Freizeitausgleich zu verlangen. ... Generell kann Ihr Chef entscheiden, wann Sie die Überstunden abfeiern müssen.

Kann Arbeitgeber Arbeitszeit einseitig ändern?

Der Arbeitgeber ist aufgrund seines Direktionsrechts grundsätzlich nicht dazu berechtigt, die Arbeitszeit einseitig zu verkürzen oder zu verlängern.

Kann man Urlaub in Überstunden umwandeln?

Auf eigene Faust Überstunden zu leisten, um sie dann gegebenenfalls in einen Urlaub umzuwandeln, ist nicht zulässig. Im Zweifelsfall kann der Arbeitgeber sogar den Freizeitausgleich oder die Bezahlung verweigern, wenn der Arbeitnehmer Mehrarbeit ohne vorherige Absprache geleistet hat.

Kann mir der Chef Überstunden streichen?

Nach aktueller Urteilsbegründung des Bundesarbeitsgerichts (BAG) darf ein Arbeitgeber nicht ohne Befugnis korrigierend in ein Arbeitszeitkonto eingreifen und dort eingestellte Arbeitsstunden streichen.