Gedankenstrich wofür?

Gefragt von: Claudio Riedl  |  Letzte Aktualisierung: 14. Mai 2021
sternezahl: 4.8/5 (20 sternebewertungen)

Der Gedankenstrich setzt Akzente – er betont, trennt und baut Spannung auf. Oft ist er eine abwechslungsreiche Alternative zum Komma und wird als Stilmittel eingesetzt. Zuviele Gedankenstriche unterbrechen den Textfluss, der Leser verliert das Interesse. ... Mit einem Gedankenstrich erzielt man einen Effekt beim Leser.

Vollständige antwort anzeigen

Auch wissen, Was bewirkt ein Gedankenstrich?

Der Gedankenstrich setzt Akzente – er betont, trennt und baut Spannung auf. Oft ist er eine abwechslungsreiche Alternative zum Komma und wird als Stilmittel eingesetzt. Zuviele Gedankenstriche unterbrechen den Textfluss, der Leser verliert das Interesse.

Die Leute fragen auch, Wie setzt man einen Gedankenstrich?. Ein Wort zur Typografie: Ein korrekter Gedankenstrich ist ein langer Strich. Sie erzeugen ihn, indem Sie auf der Windows-Tastatur [Strg] + [-] drücken, am Mac [alt] + [-].

Ebenfalls, Wann Gedankenstrich und wann Bindestrich?

Mit dem Bindestrich vereinst du Wörter, verknüpfst Zeilenende sowie -anfang und ergänzt Wörter um ausgelassene Teile. Mit dem Gedankenstrich setzt du eher Pausen und lässt Lesende innehalten. Zudem wird er als Ersatz für einige andere Zeichen verwendet.

Wann schreibt man nach Gedankenstrich groß?

[A] Nach dem Gedankenstrich – ob in einem Satz oder in einem Titel – wird sozusagen normal weitergeschrieben, das heißt, es tritt kein Wechsel zwischen Klein- bzw. Großschreibung ein, so wie auch nach einem Komma, einem Semikolon.

23 verwandte Fragen gefunden

Wie schreibt man nach Bindestrich weiter?

Großschreibung nach dem Bindestrich

Der Bindestrich verbindet Wörter, sowohl am Zeilenende als auch bei Wortzusammensetzungen. Schreibst du den Bindestrich mitten in einem Wort, um den Zeilenbruch anzuzeigen, schreibst du natürlich klein weiter.

Wo kommt der Gedankenstrich hin?

Gedankenstriche kommen in Texten auf verschiedenste Weise vor: in Werbetexten gerade als Doppelpunkt-Ersatz und bei Einschüben. Oft werden sie dabei mit dem Bindestrich verwechselt.

Wann setzt man einen Gedankenstrich ein?

Ein Gedankenstrich sollte möglichst innerhalb einer Zeile stehen, nie am Anfang (außer natürlich der sog. Spiegelstrich, der zu Aufzählungszwecken verwendet wird) und nur zur Not am Ende (was sich ja oft nicht vermeiden lässt).

Wann kommt ein langer Bindestrich?

Der kurze Bindestrich steht nie zwischen zwei Leerzeichen. Wenn Sie daher beim Schreiben in Word nach einem Wort ein Leerzeichen und dann einen Bindestrich setzen, danach ein neues Wort schreiben und wieder ein Leerzeichen setzen, wird aus dem kurzen Bindestrich automatisch ein langer Gedankenstrich.

Wann Langstrich?

Der Halbgeviertstrich (–), auch Langstrich, ist in der Typografie ein waagerechter Strich, der ein Halbgeviert lang ist. Er wird als Gedankenstrich, Bis-Strich und Streckenstrich sowie bei Geldbeträgen verwendet.

Was bedeutet ein Gedankenstrich?

Der Gedankenstrich wird häufig dort verwendet, wo man in der gesprochenen Sprache eine deutliche Pause macht. Oft könnten auch andere Satzzeichen wie Kommas oder Klammern gesetzt werden.

Wie sieht ein Bindestrich aus?

Bindestrich und Gedankenstrich sind miteinander verwandt, werden aber zu unterschiedlichen Zwecken eingesetzt. Optisch unterscheiden sie sich durch die Länge: Ein Bindestrich ist kurz (-). Ein Gedankenstrich ist lang (–).

Was bewirkt eine parenthese?

Ein solcher Einschub steht entweder in Klammern oder wird zwischen Gedankenstriche oder Kommata gesetzt. Dabei hat die Parenthese den Effekt, dass sie uns zusätzliche Informationen über den jeweiligen Sachverhalt verschaffen kann und außerdem die eingeschobene Wortgruppe betont.

Was versteht man unter parenthese?

Parenthese (altgriechisch παρένθεσις parénthesis, deutsch ‚Einschub') ist in der Grammatik die Bezeichnung für einen Teil einer Äußerung, der innerhalb eines (anderen) Satzes vorkommt, aber nicht in seine syntaktische Struktur integriert ist.

Was ist parenthese?

Eine Parenthese ist ein Einschub, der einen anderen Satz unterbricht.

Sind Spiegelstriche?

1) ein Aufzählungszeichen. 2) Sprachgebrauch im Zusammenhang mit Gesetzestexten: der Inhalt, der hinter einem Aufzählungszeichen niedergeschrieben ist. Begriffsursprung: Determinativkompositum aus den Substantiven Spiegel und Strich.

Wo findet der Geviertstrich Verwendung?

Der Geviertstrich (—) ist in der Typografie ein waagerechter Strich, der ein Geviert lang ist. Er wird verwendet als Spiegelstrich und in Tabellen sowie als Gedankenstrich in verschiedenen Sprachen wie dem Englischen und dem Spanischen.

Wie schreibt man nach einem Semikolon weiter?

Nach einem Semikolon wird nach der deutschen Rechtschreibung klein weitergeschrieben, sofern kein Substantiv oder ein aus anderen Gründen groß zu schreibendes Wort folgt, etwa Eigennamen.