Was ist der antrag?

Gefragt von: Hans-Gerd Lenz  |  Letzte Aktualisierung: 12. Januar 2021
sternezahl: 4.5/5 (67 sternebewertungen)

Das Antragsrecht bezeichnet das Recht einer natürlichen oder juristischen Person auf Herbeiführung einer bestimmten Rechtshandlung, insbesondere einer Amtshandlung, rechtsverbindlichen Erklärung oder behördlichen Entscheidung.

Vollständige antwort anzeigen

Zusätzlich, Was bedeutet einen Antrag stellen?

anetragen 'herantragen, an sich tragen, führen, anstellen, anstiften'; Antrag m. 'Gesuch, schriftlich vorgebrachte Bitte, förmlicher Vorschlag, Heiratsantrag', mhd. antrac 'Anschlag', rückgebildet aus dem Verb antragen im Sinne von 'anstiften'; beantragen Vb. 'einen Antrag stellen, um etw.

Auch wissen, Was bedeutet ein Antrag?. Anträge (veraltet auch Gesuche) sind zumeist in schriftlicher Form vorgetragene Verlangen auf Gewährung von Unterstützung oder Einholung einer Entscheidung in einer persönlichen Angelegenheit. an Behörden oder staatliche Stellen, an gesellschaftliche oder private Einrichtungen, an Arbeitgeber gerichtet werden.

Dann, Was kann Antrag und Annahme sein?

Annahme eines Vertragsangebots: Erklärung, mit der eine Person ihr Einverständnis mit einem Angebot (im Gesetz: "Antrag") ausdrückt. Ein Vertrag kommt durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen zustande: Angebot und Annahme (§§ 145, 146 BGB). ... Die Annahme darf nicht an Bedingungen geknüpft werden.

Ist ein Antrag ein Angebot?

Das Angebot (rechtlich: Antrag) ist im Zivilrecht eine empfangsbedürftige Willenserklärung, die auf den Abschluss eines schuldrechtlichen Vertrags gerichtet ist. Durch Erklärung einer wirksamen Annahme kommt der Vertrag zustande.

15 verwandte Fragen gefunden

Ist eine schaufensterauslage ein Angebot?

Der Anbieter ist rechtlich grundsätzlich an sein Angebot gebunden. Bei den Angebotsarten gibt es an die Allgemeinheit gerichtete Angebote wie Massendrucksachen, Werbespots, Schaufensterauslagen. Sie sind nicht verbindlich. Deshalb muss eine im Schaufenster ausgestellte Ware für einen Kunden nicht herausgenommen werden.

Was versteht man unter ein Angebot?

Das Angebot (oder Antrag) ist eine Willenserklärung, durch die der Anbietende eine bestimmte Person zum Kauf einer bezeichneten Ware zu angegebenen Bedingungen auffordert. ... Das Ausstellen von Waren mit Preisangaben in den Verkaufsregalen eines Selbstbedienungsgeschäftes gilt in der Regel als Angebot.

Was ist die Annahme?

Wortbedeutung/Definition:

1) Prämisse, Voraussetzung: der Glaube an einen nicht erwiesenen oder nicht beweisbaren Sachverhalt, eine Hypothese oder Axiome. 2) Entgegennahme. 3) Einverständnis zu einem Vorschlag.

Wann ist die Bestellung ein Antrag und wann eine Annahme?

Ist der Bestellung ein Angebot des Lieferanten vorausgegangen, so spricht man von einer Annahme. Der Kaufvertrag kommt zu den angebotenen Bedingungen zustande. Erfolgt die Bestellung hingegen ohne vorheriges Angebot, handelt es sich um einen Antrag.

Wann gilt ein Angebot als angenommen?

Der Vertrag kommt erst zustande, wenn der Kunde das Angebot macht und der Verkäufer dieses annimmt. Dem Anbieter bleibt die freie Wahl des Vertragspartners also noch offen. Hier liegt deshalb noch kein Angebot im Sinne des § 145 BGB vor. Die Bindungswirkung ist daher nicht gegeben.

Was ist ein Antrag Kaufvertrag?

Unter einem Angebot (auch Antrag oder Offerte) ist eine empfangsbedürfte Willenserklärung zu verstehen, die alle vertragswesentlichen Bestandteile enthält und durch die der Vertragsschluss einem anderen so angetragen wird, dass das Zustandekommen des Vertrages nur noch von dem Einverständnis des Empfängers abhängt; ...

Ist eine Anfrage ein Antrag?

Die Anfrage ist die Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes. Sie dient dazu festzustellen, zu welchen Preisen und Bedingungen geliefert werden kann. Eine Anfrage ist keine rechtlich bindende Willenserklärung; sie ist formfrei.

Wie kann man ein Antrag schreiben?

Regeln
  1. Du formulierst den Antrag im Präsens.
  2. Du hältst dich an einen bestimmten Aufbau: Antragskopf. Antrag. Begründung.
  3. In der Schlusszeile musst du den Antrag unterschreiben. Dabei werden auch Ort und Datum angegeben.

Wie stelle ich einen formlosen Antrag?

So gestalten Sie einen formlosen Antrag

Denken Sie daran, Ort und Datum anzugeben und den Brief am besten handschriftlich zu unterzeichnen. Die Adresse des Absenders und des Empfängers sollten auf dem Schreiben stehen.

Wann ist ein Antrag gestellt?

Der Antrag gilt ab Eingang bei der Behörde als wirksam gestellt (§ 16 Abs. 2 SGB I), der/die unzuständige Leistungsträger/Behörde hat den Antrag unverzüglich weiterzuleiten. Ein Anspruch ist auch nicht nach verspäteter Antragstellung verwirkt, die Behörde ist vielmehr nach § 16 Abs.

Wer darf Anträge stellen?

In der Bundesrepublik Deutschland haben die Mitglieder des Bundestags, des Bundesrats, der Landesparlamente sowie der Vertretungen auf der kommunalen Ebene (Kommunalparlamente) das Recht, in der jeweiligen parlamentarischen Körperschaft einen Antrag auf Beratung eines bestimmten Gegenstandes, in der Regel mit dem Ziel ...

In welcher Form ist eine Bestellung abzugeben?

Die Bestellung ist an keine bestimmte Form gebunden. Liegt ein ausführliches Angebot vor, kann sich der Käufer auf dieses Angebot beziehen. ... Auch diese Bestellungen sind Willenserklärungen des Käufers und rechtlich verbindlich.

Wann ist eine Bestellung abgeschlossen?

Jeder Vertrag setzt zunächst ein so genanntes Angebot und dessen Annahme voraus. ... In aller Regel stellt die Abgabe der Bestellung durch den Kunden erst das rechtlich verbindliche Angebot dar, welches der Händler annehmen kann. Erst mit dieser Annahme ist der Kaufvertrag geschlossen.

Ist eine Bestellung schon ein Kauf?

Ein Kaufvertrag (§ 433 BGB@) kommt durch übereinstimmende Willenserklärungen (Angebot und Annahme) zustande (siehe Vertragsschluss). Die Bestellung ist im Kaufrecht die Willenserklärung des Käufers gegenüber dem Verkäufer. ... Die Bestellung (Willenserklärung) ist auf den Abschluss eines Kaufvertrags gerichtet.

Was ist die Bedeutung von annehmen?

Wortbedeutung/Definition:

2) in Empfang nehmen. 3) einen Vorschlag oder ein Angebot: akzeptieren. 4) refl., mit Genitiv: sich einer Person oder Sache annehmen, sich mit einer Person oder Sache befassen, sich mit einer Person oder Sache beschäftigen. 5) Sport einen Ball, der einem zugepasst wurde, unter Kontrolle ...

Was ist die Hypothese?

Definition: Was ist "Hypothese"? Im alltäglichen Sprachgebrauch i.d.R. Bezeichnung für ungeprüfte Spekulation; Gegenteil von sicherem Wissen. Im erfahrungswissenschaftlichen Sinn Vermutung über strukturelle Eigenschaften der Realität, die meist in Form einer Wenn-dann-Aussage formuliert wird.