Was ist ein leistenbruch wikipedia?

Gefragt von: Herr Prof. Dr. Hanni Dietz  |  Letzte Aktualisierung: 3. Januar 2021
sternezahl: 4.8/5 (41 sternebewertungen)

Ein Leistenbruch (Leistenhernie, Hernia inguinalis) entsteht, wenn Schichten der Bauchwand den Leistenkanal "durchbrechen". Es bildet sich eine tastbare Schwellung, die sich oft nach innen wegdrücken lässt. Die meisten Patienten sind männlich. Ein Leistenbruch bei Frauen oder Mädchen ist seltener.

Vollständige antwort anzeigen

Anschließend lautet die Frage, Woher weiß ich ob ich einen Leistenbruch habe?

Zu erkennen ist ein Leistenbruch sowohl beim Mann als auch bei der Frau oft an einer sichtbaren und gut zu ertastenden Beule bzw. Schwellung in der Leistengegend. Sie ist beweglich und lässt sich häufig sogar wieder nach innen wegdrücken.

Auch gefragt, Was macht man wenn man einen Leistenbruch hat?. Zur Operation von Leistenbrüchen sind zwei gängige laparoskopische Verfahren geeignet: TAPP (Transabdominelle Präperitoneale Plastik): Es wird durch den Bauchraum operiert. Dazu muss die Bauchdecke mit kleinen Schnitten durchtrennt werden. Das Kunststoffnetz wird zwischen Bauchfell und Bauchmuskulatur eingebracht.

Ebenso kann man fragen, Was genau ist ein Leistenbruch?

Bei einem Leistenbruch (Leistenhernie) handelt es sich um eine Lücke, welche entweder bereits vorbestehend oder im Verlauf entstanden ist. Durch diese Lücke (Bruchpforte) kann sich das Bauchfell (Bruchsack) hineinschieben.

Kann man mit einem Leistenbruch leben?

Etwa ein Viertel der Männer kann damit rechnen, sich im Laufe des Lebens einen Leistenbruch zuzuziehen. Meistens ist ein Leistenbruch harmlos, deshalb heißt es oft: abwarten und beobachten. Doch manchmal sollte operiert werden. Und in seltenen Fällen kann ein Leistenbruch sogar zum Notfall werden.

29 verwandte Fragen gefunden

Wie lange kann ein Leistenbruch unbehandelt bleiben?

In aller Regel ist eine volle Belastbarkeit ohne Einschränkung nach etwa drei Wochen möglich. Wer das Risiko eines Leistenbruchs minimieren will, sollte seine schrägen Bauchmuskeln trainieren und sie so stärken. Dazu rät der Physiotherapeut Michael Preibsch.

Kann sich ein Leistenbruch zurückbilden?

Da sich ein Leistenbruch nicht spontan zurückbilden kann, erfolgt in der Regel eine Operation.

Kann ein Leistenbruch gefährlich werden?

Wer den Leistenbruch lange unbehandelt lässt, lebt gefährlich. Denn mit der Zeit kann sich der Bruch vergrößern, so dass immer mehr Darm austritt. Wenn eine Darmschlinge abgeklemmt wird, schwebt der Betroffene sogar in Lebensgefahr. Ein Darmverschluss muss umgehend operiert werden.

Wie lange muss man bei einem Leistenbruch im Krankenhaus bleiben?

Der überwiegende Teil der betroffenen Patienten verbringt im Durchschnitt 2-3 Tage im Krankenhaus. Bei einer ambulanten Operation verlässt der Patient 2 Stunden nach Beendigung des Eingriffes die Operationsabteilung und ist auf dem Weg nach Hause.

Kann ein Leistenbruch von selbst heilen?

Was dafür spricht: Eine Hernie heilt nicht von allein ab. Sie kann mit den Jahren sogar größer werden. Andererseits "ist die Gefahr des Einklemmens sehr gering", sagt Chirurg Dietz aus Erfahrung, aber die Gefahr, durch einen Eingriff Komplikationen zu erleiden, viel größer.

Kann man mit einem Leistenbruch noch gehen?

Bei vorhandenem Leistenbruch bringt das Laufen somit ein doch höheres Risiko einer Verschlechterung mit sich als Alltagsbelastungen.

Wer operiert einen Leistenbruch?

Je nach Ort des Auftretens unterscheidet man Bauchwand-, Nabel-, Narben- oder Schenkel- oder Zwerchfellhernien. Spezialisten für den Leistenbruch sind Viszeralchirurgen.

Was für ein Arzt bei Leistenbruch?

Jeder praktische Arzt oder Hausarzt diagnostiziert eine Hernie. Da aber die operative Therapie die einzige erfolgversprechende Behandlungsmethode ist, wird er den Patienten in ein Krankenhaus einweisen oder zu einem Leistenbruch Spezialisten seiner Wahl überweisen.

Kann ein Leistenbruch unbemerkt bleiben?

Das typische Merkmal einer Wölbung, Schwellung oder sichtbaren Beule ist bei einem Leistenbruch nicht immer vorhanden oder erkennbar. Eine solche versteckte Leistenhernie bleibt unentdeckt, wenn die Lücke nur minimal ist und weder Schmerzen noch Ausstülpung hervorruft.

Wie äußert sich ein Leistenbruch bei der Frau?

Leistenbruch erkennen: Das sind die Symptome

Ein deutliches Anzeichen dafür, dass eine Leistenhernie vorliegt, ist ein Ziehen in der Leistengegend. Es tritt oft bei Bewegungen auf und lässt bei Entspannung wieder nach. Dieses Ziehen kann bei der Frau bis in die Schamlippen und beim Mann bis zu den Hoden reichen.

Kann ein Leistenbruch ambulant operiert werden?

Oft kann die Leistenbruch-OP aber auch ambulant durchgeführt werden: Der Patient darf nach einigen Stunden Überwachung noch am gleichen Tag nach Hause.

Wie lange darf man nicht Autofahren nach einer Leistenoperation?

Der Arzt sagt Ihnen auch, wann genau Sie wieder voll belastbar sind. Mindestens 2 bis 3 Wochen nach der OP sollten Sie keine schweren Lasten heben. Vermeiden Sie Auto- und Fahrradfahren und Sport wie Joggen oder Kraftsport sowie Treppensteigen.

Wie lange muss man nach einer Operation im Krankenhaus bleiben?

Wenn die Operation stationär geplant ist:

Wie lange muß ich im Krankenhaus bleiben? Im Normalfall dauert der stationäre Krankenhausaufenthalt ca. 1 - 3 Tage.

Was passiert wenn man einen Leistenbruch nicht operieren?

Wenn ein Leistenbruch nicht eingeklemmt ist, d.h. sich also leicht zurückdrücken lässt und dieser Vorgang nicht schmerzhaft ist, auf jeden Fall. Der Leistenbruch, der sich ohne weitere Schwierigkeiten wieder in die Bauchhöhle zurückdrängen lässt, ist kein Notfall und kann zu einem beliebigen Zeitpunkt operiert werden.

Kann man Leistenbruch ohne OP heilen?

Der Leistenbruch muss nicht operiert werden! Wie ein gerissenes Band oder eine Fleischwunde heilt er von alleine, wenn man die Leiste in ihre normale Position bringt. Diese wird durch Ernährungsumstellung und unter Verwendung des speziellen Leistengurtes erreicht.