Was macht jod bei strahlung?

Gefragt von: Helena Merkel  |  Letzte Aktualisierung: 8. Juni 2021
sternezahl: 4.7/5 (4 sternebewertungen)

Werden jedoch rechtzeitig Tabletten mit einer hohen Konzentration nicht-radioaktiven Jods eingenommen, wird die Schilddrüse mit diesem "gesunden" Jod so gesättigt und kann kein radioaktives Jod mehr aufnehmen. Durch diese "Jodblockade" wird also die Einlagerung des radioaktiven Jods in der Schilddrüse verhindert.

Vollständige antwort anzeigen

Einfach so, Wie viel Jod bei Strahlung?




Für Erwachsene und Kinder über zwölf Jahre 130 Milligramm Kaliumjodid. Für Kinder zwischen drei und zwölf Jahren 65 Milligramm Kaliumjodid. Für Kinder ab dem zweiten Lebensmonat bis drei Jahre 32,5 Milligramm Kaliumjodid. Für Kinder im ersten Lebensmonat 16,25 Milligramm Kaliumjodid.

Auch zu wissen ist, Was bringt eine Jodtablette?. Hochdosierte Jodtabletten - wissenschaftlich korrekt heißen sie Kaliumiodid-Tabletten - sättigen die Schilddrüse mit nicht-radioaktivem Jod. Sie verhindern, wenn sie zur rechten Zeit eingenommen werden, dass sich radioaktives Jod in der Schilddrüse ansammelt.

Auch wissen, Was ist bei der Einnahme von Jod zu beachten?

Zusätzliches Jod beeinflusst die Schilddrüse und damit sämtliche Stoffwechselprozesse. Überdies kann zu viel Jod die Schilddrüse schädigen. Vor der Einnahme sollte daher eine mögliche Schilddrüsenüberfunktion, eine Jodallergie und eine Hashimoto-Thyreoiditis ausgeschlossen werden.

Wann Einnahme von Jodtabletten?

Die Jodtabletten sollten nicht auf nüchternen Magen eingenommen werden. Die Jodtabletten können in der angegebenen Menge mit einem Schluck Wasser geschluckt werden. Um die Einnahme bei Kindern zu vereinfachen, kann die angegebene Dosis in einem Getränk aufgelöst werden.

43 verwandte Fragen gefunden

Wann am besten Jod einnehmen?

Der richtige Zeitpunkt ist entscheidend
  • Werden Jodtabletten zu früh eingenommen, kann das nicht-radioaktive Jod schon wieder abgebaut sein, wenn radioaktives Jod aufgenommen wird. ...
  • Werden Jodtabletten zu spät eingenommen, kann radioaktives Jod zuvor bereits von der Schilddrüse aufgenommen worden sein.

Wann nimmt man Jodid ein?

Einzeldosis: ½-1 Tablette. Gesamtdosis: ½-1 Tablette pro Tag. Zeitpunkt: nach der Mahlzeit.

Kann man zu viel Jod zu sich nehmen?

Nehmen wir mehr Jod auf als nötig, wird dieses im Allgemeinen einfach über die Nieren ausgeschieden. Allerdings kann eine regelmäßige Zufuhr sehr hoher Jodmengen zu Schilddrüsenfunktionsstörungen führen. Schilddrüsenerkrankungen bleiben aufgrund der häufig unspezifischen Symptome oft unentdeckt.

Wann darf man kein Jod zu sich nehmen?

Bei Hashimoto-Thyreoiditis ist Jod eher schädlich

Bei Hashimoto-Thyreoiditis empfehlen wir deshalb den Verzicht auf Jodsalz: Der Verzehr von Seefisch, Sushi, Milch und Milchprodukten sollte eingeschränkt werden, mit Jodsalz hergestellte Lebensmittel sollten gemieden werden.

Welches Jod am besten?

Meerfische enthalten die höchsten Jodwerte. Der Fisch mit dem höchsten Gehalt ist die Meeräsche: 100 Gramm davon enthalten 330 μg Jod. Die meisten Lebensmittel enthalten jedoch viel weniger von dem Spurenelement.

Wie wichtig ist Jod für die Schilddrüse?

Warum ist Jod so wichtig? Ohne Jod kein Schilddrüsenhormon. Es wird als Grundstoff für die Produktion der Schilddrüsenhormone benötigt, die unter anderem für die Regulierung von Stoffwechselprozessen verantwortlich sind und das Körper- und Organwachstum anregen.

Warum nur bis 45 Jahre Jodtabletten?

Warum sollen Personen älter als 45 Jahre keine Jodtabletten einnehmen? Mit steigendem Alter treten häufiger Stoffwechselstörungen der Schilddrüse auf. Eine solche sogenannte funktionelle Autonomie erhöht die Gefahr von Nebenwirkungen einer Jodblockade.

Was für Nebenwirkung haben Jodtabletten?

Hierzu gehören: Hautausschlag, Jucken und Brennen der Augen, Schnupfen, Reizhusten, Durchfall, Kopfschmerzen, Fieber oder ähnliche Symptome. In Einzelfällen kann es nach der Einnahme der Jodtabletten zu einer jodbedingten Schilddrüsenüberfunktion kommen.

Wie sind Jodtabletten einzunehmen?

Die Jodtabletten können in der angegebenen Menge mit einem Schluck Wasser geschluckt werden. Um die Einnahme bei Kindern zu vereinfachen, kann die angegebene Dosis in einem Getränk aufgelöst werden. Diese entstandene Lösung sollte sofort getrunken werden, da sie nicht länger haltbar ist.

Wo wurden Jodtabletten verteilt?

Jodtabletten schützen nicht gegen die Strahlung, die von außerhalb den Körper trifft, und auch nicht gegen andere radioaktive Stoffe, die vom Körper aufgenommen wurden. Im Umkreis von 10 km um die Kraftwerke wurden Jodtabletten über Apotheken vorverteilt.

Wie viel Jod maximal pro Tag?

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) sieht die langfristige Aufnahme von maximal 600 Mikrogramm Jod pro Tag (aus allen Quellen, also inklusive Lebensmittel, Salz, Wasser etc.) als unproblematisch für Erwachsene.

Wie viel Jod ist zu viel?

Die DGE empfiehlt daher Erwachsenen, nicht mehr als 500 Mikrogramm Jod am Tag aufzunehmen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in Berlin weist darauf hin, dass diese Menge üblicherweise mit der Nahrung nicht überschritten wird.

Wo ist am meisten Jod enthalten?

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung ist es mit einer ausgewogenen Ernährung möglich, täglich 100 Mikrogramm Jod aufzunehmen. Zu den besonders jodreichen Lebensmitteln zählen Milch- und Milchprodukte sowie Seefisch, Algen und Seetang. Aber auch Brot und Wurstaufschnitt sind in der Regel reich an Jod.

Wann nimmt man Jodid 200 ein?

Jodid 200 Mikrogramm ist zur Einnahme bestimmt. Nehmen Sie Ihre tägliche Jodid-Dosis nach einer Mahlzeit mit etwas Flüssigkeit (z.B. einem halben Glas Wasser) ein. Wenn Sie eine größere Menge von Jodid eingenommen haben, als empfohlen, wenden Sie sich bitte umgehend an Ihren Arzt, er wird über evtl.