Was sind burgunderweine?

Gefragt von: Doris Röder  |  Letzte Aktualisierung: 8. Januar 2021
sternezahl: 4.8/5 (53 sternebewertungen)

Die Bezeichnung Burgunderwein kann zwei Kategorien von Weinen bezeichnen: Entweder sind damit Weine aus Burgunder-Rebsorten gemeint oder aber Weine aus dem Weinanbaugebiet Burgund in Frankreich.

Vollständige antwort anzeigen

Anschließend lautet die Frage, Was ist ein Burgunder?

Als Burgunder werden alle Weine aus dem französischen Weinbaugebiet Burgund bezeichnet, nicht jedoch die des Beaujolais, das nur verwaltungstechnisch, jedoch nicht historisch und weinbaulich gesehen zur Region Burgund gehört.

Auch zu wissen, Wie schmeckt ein Burgunder?. Ausbau und Geschmack des Weißen Burgunder:

Der Weißburgunder riecht beinahe neutral, wenn überhaupt sehr zart und weich. Bei gut ausgereiften Trauben ist ein leicht nussiges Aroma zu erkennen. Aber vor allem fruchtige Aromen von Zitrusfrüchten, Aprikose, Ananas, Apfel, Birne und Quitte kommen zum Vorschein.

Entsprechend, Was ist der Unterschied zwischen weißem und grauem Burgunder?

Grauburgunder entstand als Mutation aus Blauburgunder. ... Und da das Grauburgunder-Fruchtfleisch-Genom identisch mit dem Weissburgunder-Genom ist, besteht der Unterschied zwischen den beiden Sorten nur in der Beerenhaut. Die Pinot-Familie ist bekannt für ihr Mutations-Freudigkeit.

Ist Spätburgunder immer rot?

Neben diesem klassischen Typ gewinnt der moderne Spätburgunder mit kräftigem Rot, mehr Gerbstoff, weniger Säure und häufig kurzer Lagerung im kleinen Eichenfass immer mehr an Bedeutung. Spätburgunder Rotweine sind ideal für die kühlere Jahreszeit.

42 verwandte Fragen gefunden

Woher kommt der Name Spätburgunder?

Seinen Ursprung hat er im Burgund, woher auch der deutsche Name Spätburgunder stammt. ... Von hier aus haben sie ihren Siegeszug in das Burgund angetreten. Im Burgund wird er sortenrein zur Herstellung von Rotweinen verwendet. Die Synonyme dieser Rebsorte sind äußerst vielfältig.

Was ist Spätburgunder Weißherbst?

Beschreibung. Für diesen besonders aromatischen Weißherbst werden ausschließlich handselektierte Trauben vom Spätburgunder (Pinot Noir) verwendet. Unreifes oder faules Lesegut wird verworfen. Ergebnis ist ein Rosé-Wein von elegant lieblichen Geschmack.

Ist Pinot Grigio das gleiche wie Grauburgunder?

Pinot Grigio ist die italienische Bezeichnung der Rebsorte Grauburgunder. Genauer gesagt sind es sogar zwei Bezeichnungen für Weißweine aus der französischen Rebsorte Pinot Gris.

Ist Sauvignon Blanc Weißburgunder?

Sauvignon Blanc ist eine mittelfrühe Weißweinsorte. ... Der Weiße Burgunder präsentiert sich im Weinglas in Farbnuancen von hell bis strohgelb. Charakteristisch sind der zarte Duft in Verbindung mit einem leichten nussigen Aroma.

Welcher Grauburgunder ist der beste?

Grauburgunder-Preis 2018: Die Sieger stehen fest
  • Platz: Weingut Leopold Schätzle (Endingen, Baden), 2017er Endinger Steingrube, Grauburgunder, Kabinett, 4 Sterne, 91,8 Punkte.
  • Platz: Weingut Martin (Insheim, Pfalz), 2017er Grauburgunder, QbA, 4 Sterne, 91,5 Punkte.

Wie muss ein Welschriesling schmecken?

Der Welschriesling ist ein charaktervoller, vielseitiger Weißwein mit einem ausgesprochen frischen und fruchtigen Bukett. Der Welschriesling schmeckt frisch und fruchtig nach Zitrus, Apfel und zeigt eine schmackhafte Textur.

Wie schmeckt ein Grüner Veltliner?

Vom süffig leichten, säurebetonten Schankwein bis hin zum hochwertigen Prädikatswein zeigt sich der Grüne Veltliner mit vielerlei Gesichtern. Typisch jedoch sind stets ein leichtes bis stärkeres Bukett nach weißem Pfeffer und Tabak, vermischt mit Citrus und dem Duft von frischen Früchten.

Wie schmeckt Blaufränkisch?

WIE SCHMECKT DER MITTELBURGENLAND DAC? Der traditionelle, gebietstypische Blaufränkisch besitzt eine farbintensive, dunkle rubinrote Farbe. Das komplexe Bukett vereint Aromen von Brombeeren, dunklen Kirschen und Schwarzbeeren kombiniert mit würzigen Anklängen, die an Kräuter und Minze erinnern.

Welche Weingläser zu welchem Wein?

Insgesamt ist ein Weißweinglas deutlich kleiner als ein Rotweinglas. Ein Rotweinglas ist demnach größer als ein Weißweinglas und wird für Weine benutzt, die mehr Volumen benötigen, um sich zu entfalten. Wie er Name schon sagt, ist es in erster Linie für Rotweine gedacht.

Was für Rebsorten gibt es?

Es gibt Tausende verschiedene Rebsorten, aber nur einige wenige haben aufgrund ihres besonderen Geschmacks und ihrer Widerstandsfähigkeit große Verbreitung erfahren.
  • Chardonnay.
  • Gewürztraminer.
  • Müller-Thurgau.
  • Muskateller (Muscat)
  • Riesling.
  • Sauvignon Blanc.
  • Cabernet Sauvignon.
  • Grenache (Garnacha)

Wo lag Burgund im Mittelalter?

Das historische Kerngebiet lag in Frankreich, wobei sich der Schwerpunkt später auf Territorien verlagerte, die heute belgisches, niederländisches und luxemburgisches Staatsgebiet sind. Das namengebende Stammland, das Herzogtum Burgund mit der alten Hauptstadt Dijon, lag im Osten des Königreiches Frankreich.

Was passt zu Weißburgunder?

Er scheckt besonders gut zu Salaten und Spargelgerichten, ist aber auch hervorragend zu Thai- Gerichten. Fisch, Meeresfrüchte, Geflügel und Nudeln werden ebenfalls sehr gut durch einen Weißburgunder begleitet. Wurde der Wein in Barrique- Fässern gelagert, passt der Pinot blanc auch zu jungem Wild oder Lamm.

Welches Essen passt zu Weißburgunder?

Leichte Sommerweine, kraftvolle Abfüllungen bis hin zur trockenen Auslese finden sich beim Weißburgunder.
...
Weißburgunder ist damit ein guter Speisebegleiter für:
  • Meeresfrüchte.
  • Fisch.
  • Kalb- und Schweinefleisch sowie.
  • Geflügel, oder einfach.
  • als gut gekühlter Terrassenwein.

Welche Rebe ist Sauvignon Blanc?

Sauvignon Blanc besitzt ein „gutes Elternhaus“: Die Sorte ist eine natürliche Kreuzung aus den Rebsorten Traminer und Chenin Blanc. Daher wohl auch ihr Name: Sprachwissenschaftler führen Sauvignon auf das französische „sauvage“, auf deutsch „wild“, zurück. Die genaue Herkunft der Rebsorte ist nicht belegt.

Was heißt Pinot Grigio auf Deutsch?

Als „Grauburgunder“ wird er in Deutschland und Österreich bezeichnet, als Pinot gris ist er in Frankreich, Australien und in Luxemburg weitverbreitet, in Italien als Pinot grigio, im Wallis als Malvoisie, im Elsass früher als Tokay.