Welche lebensmittel exportiert deutschland?

Gefragt von: Kerstin Wirth  |  Letzte Aktualisierung: 3. Januar 2021
sternezahl: 4.7/5 (51 sternebewertungen)

Diese Lebensmittel exportiert Deutschland: Anteile am Gesamtexport in Prozent
  • Fleisch und Fleischwaren: 19,5 %
  • Milch und Milchprodukte: 16,7 %
  • Süßwaren, Dauerbackwaren und Speiseeis: 14,2 %
  • Fertiggerichte und sonstige Nahrungsmittel: 8,2 %
  • Alkoholische Getränke: 6,7 %
  • Öle und Fette: 5,7 %

Vollständige antwort anzeigen

Dann, Welche Lebensmittel werden nach Deutschland importiert?

Zu den wichtigsten Importgütern zählen dabei Milch und Milcherzeugnisse, Fleisch und Fisch sowie verarbeitetes Obst und Gemüse. Im Jahr 2019 importierte Deutschland Milch und Milcherzeugnisse im Wert von rund 6,9 Milliarden Euro.

Davon, Was wird in Deutschland importiert?. Im Jahr 2019 wurden Kraftwagen und Kraftwagenteile im Wert von rund 128,49 Milliarden Euro nach Deutschland importiert. Der Gesamtwert der importierten Waren und Güter summierte sich im Jahr 2019 auf rund 1,1 Billionen Euro. Der größte Handelspartner gemessen am Wert der Importe war China.

Auch die Frage ist, Woher bezieht Deutschland Lebensmittel?

Deutschland ist ein klassisches Importland bei Obst- und Gemüse. Bananen und Tomaten sind die beliebtesten Lebensmittel, wichtigste Partner in Europa sind Spanien, Italien und die Niederlande.

Kann sich Deutschland mit Lebensmitteln selbst versorgen?

Im Berichtsjahr 2018/19 lag der Selbstversorgungsgrad für Nahrungsmittel in Deutschland bei rund 89 Prozent. Der Selbstversorgungsgrad beziffert, wie viel Prozent der benötigten Agrarerzeugnisse im eigenen Land produziert werden. Im Fall einer Unterversorgung (weniger als 100 Prozent) sind Importe notwendig.

39 verwandte Fragen gefunden

Kann die deutsche Landwirtschaft Deutschland ernähren?

Die Hochrechnung zeigt, dass die deutsche Bevölkerung durch ihre Ernährungsweise rund 20,5 Millionen Hektar landwirtschaftlich genutzter Fläche benötigen würde. Das ist mehr, als Deutschland zur Verfügung hat.

Welches Land kann sich selbst versorgen?

Auch bei den Importen liegen die USA weit vorn, gefolgt von China, Deutschland, Japan und Großbritannien. Entscheidend für die Sicherheit der Ernährung ist der Grad, in dem ein Land sich selbst versorgen kann.

Welche Lebensmittel importiert Deutschland aus China?

China nimmt eine immer größere Rolle als Lebensmittellieferant für Europa ein. So wurden 2013 allein 62.000 Tonnen verarbeiteter Tomaten nach Deutschland importiert. Die List lässt sich endlos fortsetzen. Pilze, Knoblauch, Erdbeeren, Gewürze und vieles andere kommt aus dem Reich der Mitte auf den deutschen Teller.

Wo kommt unser Obst und Gemüse her?

Spanien war laut EUROSTAT mit 942.000 ha (oder 33,0% der EU-Anbaufläche) der führende EU-Mitgliedsstaat bei der Anbaufläche von Obst, während Italien der größte Produzent von Gemüse (420.000 ha oder 19,8%) war. ...

Welche Lebensmittel werden aus China importiert?

Neben Sojabohnen, die 40 Prozent des Gesamtwerts der F&B-Einfuhren nach China ausmachen, sind Fleischprodukte, Wein, Spirituosen, Fischprodukte, Süßwaren und Schokolade, abgefülltes Wasser, Milchprodukte und Zucker die am meisten importierten Produkte.

Welche Rohstoffe werden nach Deutschland importiert?

Deutschland bezieht große Mengen Bauxit aus dem Norden Australiens, aus China und Guayana. Rohaluminium liefern vor allem Norwegen und Russland. 2005 importierte Deutschland Waren im Wert von insgesamt 625 Mrd.

Was wird noch in Deutschland produziert?

Die chemische Industrie gehört zu den Grundpfeilern der deutschen Exportwirtschaft. 2018 exportierte Deutschland chemische Grundstoffe, Düngemittel, Kunststoffe in Primärformen, Klebstoffe und Chemiefasern im Wert von 117,7 Mrd. Euro - rund 1,8 Prozent mehr als im Vorjahr.

Was ist importiert?

Zu den Importgütern gehören vor allem Rohstoffe, Handelswaren (beispielsweise Commodities) oder Investitionsgüter (Maschinen). Bei Dienstleistungen gilt als Import der Tourismus ins Ausland, wenn etwa ein Deutscher eine Urlaubsreise ins Ausland unternimmt. Der Import von Buchgeld und Kapital heißt Kapitalimport.

Woher bekommt Deutschland die Bananen?

Im Jahr 2019 importierte Deutschland insgesamt rund 1,27 Millionen Tonnen Bananen - vor allem aus Ecuador, Kolumbien und Costa Rica.

Was importiert Deutschland aus Italien?

Dazu zählen vor allem chemische Erzeugnisse, Kfz und Zubehör, Maschinen sowie Nahrungsmittel und Elektrotechnik. Die Importe aus Italien beliefen sich auf gut 57 Milliarden Euro. Bezogen wurden vor allem chemische Erzeugnisse, Maschinen, Kfz und Kfz-Teile, Nahrungsmittel, Eisen/Stahl sowie Textilien.

Was wird aus China nach Deutschland importiert?

Auf die deutschen Exporte nach China entfielen rund 93 Milliarden Euro und auf die deutschen Importe aus China knapp 106 Milliarden Euro. Deutsche Exportgüter waren vor allem Maschinen, Kfz - und Kfz -Teile, Elektrotechnik und Chemie. 2018 stiegen die deutschen Exporte nach China um 8 Prozent.

Woher kommt das Obst im Supermarkt?

So werden viele Obstsorten aus Spanien, Italien oder Frankreich importiert. Darunter zählen vor allem Süßkirschen, Kiwis, Pfirsiche und Tafeltrauben. Importiert wird auch aus Süd- und Mittelamerika. Früchte, wie z.B. Bananen, Ananas oder Mangos werden in diesen Ländern angebaut.

Wo kommen die Früchte her?

Die Heimat des Apfels ist ursprünglich Europa und Asien. Die heutigen Speiseäpfel sind Züchtungen aus dem Zwergapfel (aus Vorderasien), dem Beerenapfel (ursprünglich aus Ostasien) und dem Holzapfel (aus Europa). Das Ursprungsland der Aprikosen ist Nord China.

Wo kommen Konserven her?

Stammen die Rohstoffe sowohl aus EU- als auch aus Nicht-EU-Ländern – und das ist häufig der Fall – genügt sogar die Angabe "EU-/Nicht-EU-Landwirtschaft“. Am 1. April tritt zudem eine EU-Verordnung in Kraft, die in bestimmten Fällen eine Herkunftsangabe der „primären“ Zutat(en) vorschreibt.

Wie viele Lebensmittel kommen aus China?

Tatsächlich importieren wir jedes Jahr Nahrungs- und Genussmittel im Wert von 1,5 Milliarden Euro aus China. Dazu zählen fast 130.000 Tonnen Fisch, rund 7.700 Tonnen Fleisch, 3.600 Tonnen Äpfel, 282 Millionen Teiglinge für Brötchen, 10.277 Tonnen frisches Gemüse und 862 Tonnen Milchprodukte.