Wo gibt es sonderkulturen?

Gefragt von: Frau Carolin Albrecht B.Eng.  |  Letzte Aktualisierung: 8. April 2021
sternezahl: 4.6/5 (52 sternebewertungen)

Aufgrund der regionalen Bedeu- tung des Weinbaus ist Rheinland-Pfalz das Bundesland mit der größten Fläche an Sonderkulturen, noch vor Baden- Württemberg und Bayern.

Vollständige antwort anzeigen

In dieser Hinsicht, Wo werden Sonderkulturen in Deutschland angebaut?

Auf den guten bis sehr guten Böden in Rheinhessen, der Vorderpfalz und im Maifeld werden Weinreben sowie Sonderkulturen wie Obst, Spargel und Tabak angebaut.

Auch zu wissen ist, Welche Sonderkulturen gibt es?. Sonderkulturen sind landwirtschaftlich angebaute Kulturpflanzen, deren Anbau nicht überall möglich ist, da die Pflanzen besondere Bedingungen an den Standort (Klimatische Bedingungen, Boden, etc.) stellen und deren Produktion sehr arbeits- und kostenintensiv ist.

Auch wissen, Sind Zuckerrüben Sonderkulturen?

Anbau von Nutzpflanzen außerhalb der üblichen Produktion von Getreide Zuckerrüben Kartoffeln und Ölsaaten. Zu den Sonderkulturen gehören u.a. Obst.

Welche Sonderkulturen werden im Oberrheinischen Tiefland angebaut?

Hier werden neben Getreide und Zuckerrüben auch Sonderkulturen wie Wein und Obst angebaut. Der Wein- und Obstbau hat einen weiteren Schwerpunkt im Oberrheinischen Tiefland am Fuß des Schwarzwaldes und am Kaiserstuhl. Entlang des klimabegünstigten Oberrheins finden sich außerdem Anbaugebiete von Spargel und Tabak.

24 verwandte Fragen gefunden

Warum wird Wein nur im Süden von Deutschland angebaut?

Die Gründe hierfür sind ganz unterschiedlich: Neben generell sonnigerem Wetter und leicht höheren Temperaturen ist der Süden Deutschlands außerdem von einer hügeligen Landschaft geprägt, die für den Weinanbau unerlässlich ist.

Was sind Spezialkulturen?

Zurzeit handelt es sich um Nischenprodukte, die nicht oder noch nicht grossflächig angebaut werden. Spezialkulturen stellen hohe Ansprüche an Anbautechnik, Kulturpflege, Ernte, Verarbeitung oder Klima. Bei gutem Gelingen bereiten diese Kulturen sehr viel Freude und sind auch wirtschaftlich interessant.

Wird der Anbau Wechsel von Feldfrüchten Fruchtfolge genannt?

Fruchtfolge. Anbau von Feldfrüchten im jährlichen Wechsel innerhalb von drei Jahren. ... Durch die Fruchtfolge werden die Nährstoffe im Boden besser genutzt. Auch bedeutet der Wechsel der Früchte eine umweltfreundliche Bekämpfung von Schädlingen.

Ist Getreide eine sonderkultur?

Andere Definitionen wenden beispielsweise das Ausschlussverfahren an: Danach sind Sonderkulturen alle Kulturen, die nicht zu Hackfrüchten, Getreide oder Futterpflanzen zählen. ... Dennoch besitzen Sonderkulturen einige gemeinsame Merkmale: Sie sind kosten- und arbeitsintensiv.

Wo ist das Oberrheinische Tiefland?

Das Oberrheinische Tiefland a) erstreckt sich im Süden von Basel bis im Norden von (6) Mainz b) grenzt im Westen an (A) Vogesen und (C) Pfälzerwald c) grenzt im Osten an den (B) Schwarzwald und (D) Odenwald .

Was ist die Rheinebene?

Die Badische Rheinebene liegt im Westen von Baden-Württemberg. Sie erstreckt sich entlang der rechten Rheinseite auf einer Länge von über 250 km von Lörrach bis Mannheim. Die Begrenzung nach Osten bilden Schwarzwald und Kraichgau-Stromberg.

Wie ist der Rheingraben entstanden?

So gibt es mehrere mögliche Erklärungen für die Entstehung des Grabens: Eine Ursache könne sein, dass die Afrikanische Platte von Süden gegen die Europäische Platte drückt. Dabei wurden die Alpen aufgefaltet und vermutlich auch Schwarzwald und Vogesen angehoben.

Wo in Deutschland wird Wein angebaut?

Die Ertragsrebfläche Deutschlands umfasst 102.000 ha (2011). Die 13 deutschen Weinanbaugebiete sind: Ahr, Baden, Franken, Hessische Bergstraße, Mittelrhein, Mosel, Nahe, Pfalz, Rheingau, Rheinhessen, Saale-Unstrut, Sachsen und Württemberg.

Wo wächst Wein am besten?

Wein sollte immer in Südlage, möglichst vor einer Steinmauer oder Hauswand, gepflanzt werden. Die Steine speichern die Wärme und schützen die Pflanze auch nachts vor Kälte. Ein Spalier hilft der Pflanze beim Ranken. Den Wein so einpflanzen, dass er leicht geneigt Richtung Rankhilfe wächst.

Warum wird Wein am Hang angebaut?

In Hanglage kann die Wärme bzw. Sonne optimal ausgenutzt werden. Zudem ist das Erdreich in diesen Lagen oft locker und nährstoffreich, und fördert so das Wachstum der Pflanzen. In Frankreich und Spanien wächst der Wein auch im Flachland.

Welche Fruchtfolgen gibt es?

Prinzipiell werden Fruchtfolgen nach ihrer Organisationsform unterschieden.
...
Sie kann eingeteilt werden in:
  • Blattfrucht (z. B. Kartoffeln)
  • Blattfrucht (z. B. Feldgemüse)
  • Halmfrucht (z. B. Winterweizen)
  • Blattfrucht (z. B. Kichererbsen)
  • Blattfrucht (z. B. Winterraps)
  • Halmfrucht (z. B. Wintergerste)

Was versteht man unter Fruchtfolge?

Die Fruchtfolge bezeichnet die zeitliche Aufeinanderfolge verschiedener Kulturpflanzen auf einem Feld. ... Die Fruchtfolge ist die Voraussetzung zum Erhalt der Bodenfruchtbarkeit. Mit Fruchtfolgen wird der Erschöpfung der Nährstoffe im Boden vorgebeugt und der Krankheits-, Schädlings- und Unkrautdruck wird reduziert.

Was wird auf dem Feld angebaut?

Auf dem Acker werden Kulturen wie Weizen, Raps, Zuckerrüben, Kartoffeln oder verschiedene Gemüse angebaut. Dauergrünland, darunter Wiesen und Weiden, macht 28 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche aus. Der Rest kommt dem Anbau von Obst, Wein und anderen Dauerkulturen zu.