Wann gilt die opfergrenze?

Gefragt von: Waltraud Berger  |  Letzte Aktualisierung: 24. August 2021
sternezahl: 4.4/5 (68 sternebewertungen)

Die Unterhaltsleistungen müssen in einem vernünftigen Verhältnis zum Einkommen des Unterhaltsleistenden stehen. Es müssen diesem nach Abzug der Unterhaltsleistungen genügend Mittel zur Bestreitung des Lebensbedarfs für sich und seine engere Familie verbleiben; das ist die sog. Opfergrenze nach §§ 1581, 1603, 1609 BGB.

Vollständige antwort anzeigen

Dies im Blick behalten, Was ist die Opfergrenzenberechnung?

Die sogenannte Opfergrenze ist ein Mittel, um zu berechnen, welchen Anteil an Unterhaltszahlungen für ein Kind eine Person steuerlich mindernd geltend machen kann.

Entsprechend, Wann Keine opfergrenze?. Bei einer bestehenden Haushaltsgemeinschaft mit der unterhaltenen Person (sozialrechtliche Bedarfsgemeinschaft) ist die Opfergrenze nicht anzuwenden. Elternteile einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, die ein Kind versorgen, sind gleichrangig wie Eheleute zu versorgen. ... für seine Ehefrau und seine Kinder verbleiben.

Auch zu wissen, Was zählt zu den Unterhaltsleistungen?

1. Unterhaltsleistungen an bedürftige Angehörige: Aufwendungen für den Unterhalt sowie eine etwaige Berufsausbildung einer Person, für die kein Kinderfreibetrag gewährt wird, können bei der Einkommensteuer als außergewöhnliche Belastungen berücksichtigt werden (§ 33a I EStG).

Wann ist man gesetzlich unterhaltsberechtigt?

Gesetzlich unterhaltsberechtigt sind Ehegatten sowie Verwandte in gerader Linie (Großeltern, Eltern, Kinder bzw. Enkel), nicht dagegen Verwandte in der Seitenlinie (Geschwister und Verschwägerte). Zivilrechtlich gesetzlich unterhaltsberechtigt ist auch der dauernd getrennt lebende oder geschiedene Ehegatte.

40 verwandte Fragen gefunden

Wer ist eine bedürftige Person?

Der Unterhaltsberechtigte ist bedürftig, wenn er außerstande ist, sich selbst zu unterhalten (wegen Vermögenslosigkeit und fehlenden Einkommens) und seiner Erwerbspflicht nicht nachkommen kann (z.B. wegen seines Alters, Gesundheitszustandes oder seiner Berufsausbildung).

Was sind Unterstützungsbedürftige Personen?

Unterstützungsbedürftig sind Personen, wenn ihr Reineinkommen (vor Sozialabzügen) weniger als CHF 16'000 (Alleinstehende) bzw. CHF 24'000 (Verheiratete) beträgt und ihr Vermögen geringer ist als CHF 50'000.

Ist Unterhaltszahlung steuerlich absetzbar?

Kindesunterhalt steuerlich geltend machen

Im Fall einer Trennung oder Scheidung wird in aller Regel auch Unterhalt für die gemeinsamen Kinder gezahlt. ... Du kannst deine Unterhaltszahlungen an dein Kind aber nur dann von der Steuer absetzen, wenn für das Kind kein Anspruch auf Kindergeld bzw. Kinderfreibetrag besteht.

Ist Kindergeld das gleiche wie Unterhalt?

Das Kindergeld für ein minderjähriges Kind steht den Eltern zu – und zwar beiden Elternteilen je zur Hälfte. ... Deshalb darf der Elternteil, der den Kindesunterhalt zahlen muss, die Hälfte des Kindergelds vom Unterhalt abziehen. Aus der Düsseldorfer Tabelle ergibt sich also nicht der Zahlbetrag.

Wo trage ich in der Steuererklärung den Unterhalt für mein Kind ein?

Unterhalt in Steuererklärung angeben. Je nachdem, um welche Form des Unterhalts es sich handelt, wird dieses bei der jährlichen Einkommensteuererklärung entweder in der Anlage U oder der Anlage Unterhalt angegeben.

Was sind außergewöhnliche Belastungen bei der Einkommensteuer?

Zu den außergewöhnlichen Belastungen zählen zahlreiche Kostenarten, beispielsweise Krankheitskosten, Kurkosten, Pflegekosten, Bestattungskosten, Wiederbeschaffungskosten nach einer Katastrophe wie einem Hochwasser sowie Unterhaltsleistungen an Bedürftige.

Was ist Steuerleistung?

In den heutigen Ländern finanziert sich der Staat hauptsächlich über Steuern - das sind Abgaben von Bürgern oder Unternehmen in Form von Geldzahlungen. Steuerzahlungen sind verpflichtend und der Einzelne hat keinen direkten Anspruch auf eine Gegenleistung. ... Steuern dienen auch dem Gemeinwohl.

Welche Krankheitskosten sind steuerlich absetzbar?

Ausgaben für Brillen, Zahnersatz, Physiotherapie oder Akupunktur sind typische Krankheitskosten, die Du als außergewöhnliche Belastungen von der Steuer absetzen kannst.
...
So sieht die Abstufung aus:
  • bis 15.340 Euro,
  • mehr als 15.340 Euro bis 51.130 Euro sowie.
  • mehr als 51.130 Euro.

Wie wirkt sich Wohngeld auf die Steuererklärung aus?

Sie erhalten Wohngeld und fragen sich, ob Sie das in Ihrer Steuererklärung eintragen müssen? Hier bekommen Sie die Antwort. Manche Entgeltersatzleistungen sind zwar steuerfrei, müssen aber dennoch in der Einkommensteuererklärung eingetragen werden. ... Ein gutes Beispiel dafür ist das Wohngeld.

Wie Kindesunterhalt absetzen?

Kann man Kindesunterhalt bei der Steuer absetzen? Unterhaltszahlung an oder für ein Kind können Sie nur dann als außergewöhnliche Belastungen abziehen, wenn niemand Anspruch auf Kindergeld oder die Kinderfreibeträge hat.

Wann muss ich Unterhaltsleistungen in der Steuererklärung angeben?

Geschiedene und dauernd getrennt lebende Ehegatten können ihre Unterhaltsleistungen an den Ex-Gatten im Rahmen des Realsplittings bis zu 13.805 Euro als Sonderausgaben absetzen. Im Gegenzug muss der Empfänger die Zahlungen als sonstige Einkünfte versteuern.

Kann man Kindergeld von der Steuer absetzen?

Grundsätzlich gilt: Eltern können nicht Kindergeld erhalten und zusätzlich die vollen Kinderfreibeträge von der Steuer absetzen. Das Finanzamt verrechnet nämlich das Kindergeld mit dem Steuervorteil, der sich durch die Kinderfreibeträge ergibt.

Welches Formular für Unterstützung bedürftiger Personen?

Unterhaltserklärung (im Internet: www.formulare-bfinv.de)

Die behördlichen Bestätigungen zu Name, Geburtsdatum, -ort, berufliche Tätigkeit, Anschrift, Familienstand und Anzahl der Haushaltsmitglieder können auch auf anderen Dokumenten erbracht werden.

Was zählt zu geringem Vermögen?

„Gering“ ist nach Ansicht der Finanzverwaltung ein Vermögen von bis zu 15.500 Euro (R 33a.1 Einkommensteuer-Richtlinien). Diese Grenze hat der Bundesfinanzhof (BFH) jetzt gebilligt. ... „Gering“ ist nach Ansicht der Finanzverwaltung ein Vermögen von bis zu 15.500 Euro.